11. NOVEMBER BIS 31. DEZEMBER 2022 IN ESSEN

Playback

Überraschend live

Playback bedeutet Wiedergabe. Doch schließt das eine Live Performance aus? Nein! Wenn die Artistik die Musik neu interpretiert, wenn die Musik der Artistik ein neues Gewand verleiht, entsteht eine große Symbiose aus Live und Playback. LipSync Battle trifft auf Akrobatik. Wenn die Künstler in ihrer Darbietung bekannte Songs wiedergeben, entstehen neue poetische und dynamische Bilder für alle Sinne. Der exzentrische Moderator Simon-James Reynolds führt durch eine Show voller Spaß und Geschichten. Gekonnt bereitet er den Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne und lässt sie strahlen. Gleichzeitig strahlt er selbst so hell und eifert mit dem Ensemble um die spannendste, berührenste oder lustigste Performance. Wird er selbst letztlich der gefeierte Playback-Star?


Regie: Detlef Winterberg
Choreografie: Ingrid Korpitsch

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von  GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Simon-James Reynolds

Hauptcharakter, Aerial Pole

Die Liste der Künste, mit denen Simon-James im GOP auf der Bühne steht, ist ziemlich lang. Denn in einer modernen Konzept-Show zeigt der Artist nicht nur seine hohe akrobatische Kunst, sondern ist in viele Choreographien und schauspielerischen Momente der Produktion mit eingebunden. Der in Australien geborene Italiener mit Wohnsitz in Belgien lernte sein Handwerk an der Zirkusschule in Australien und liebt es, artistisch immer wieder Neues auszuprobieren.

Sebastian & Kristina

Quick-Change, Magie

Das ungarische Duo verkörpert in Reinkultur, was klassisches Entertainment so bezaubernd macht. Für die Dauer ihrer Performance absorbieren die beiden das Publikum komplett. Alltag und Sorgen haben Pause. Die Vollblutprofis Kristina & Sebastian verändern ihre elegante Garderobe innerhalb von wenigen Sekunden. Unmöglich, diesen „Quickchange“ von Kopf bis Fuß mit dem Verstand nachzuvollziehen. Die beiden haben mit ihren Zaubereien schon bei Roncalli, auf edlen Kreuzfahrtschiffen, beim mongolischen Staatszirkus und in der chinesischen Metropole Wuhan vor 4.000 Menschen gespielt. Sie gehören zur Premium-Klasse der Unterhaltungskunst. Der Traum des Paares: ein eigenes Varieté in Budapest.

Skating Phoenix

Rollschuhakrobatik

Kuba exportiert mehr als Rum, Salsa und Zigarren: Radnel und Olivia sorgen als „Skating Phoenix“ weltweit für Nervenkitzel im Zuschauerraum. Die beiden Absolventen der staatlichen Zirkusschule von La Havana bewegen sich mit spektakulären Akrobatik-Moves auf ihrer runden Skatefläche. Ob den beiden manchmal wohl selbst schwindelig wird bei ihren turboschnellen Drehungen? Die technische Perfektion und die beinahe überirdische Schönheit des Duos machen diese Performance zu einem einzigartigen Genuss. Das fand offenbar auch die Jury der bulgarischen Variante vom „Supertalent“ und schickte Radnel & Olivia mit einem Gold-Buzzer direkt ins Finale.

Paula Alvala

Kontorsion, Luftakrobatik

En masse

Banquine

„Banquine“? Noch nie gehört? Macht nichts: Diese Akrobatik-Variante ist gar nicht so exotisch, wie der Name vermuten ließe. Denn „Banquine“ beschreibt eine sehr puristische, wenngleich spektakuläre Variante akrobatischer Körperkunst: Zwei oder mehr Artisten sorgen mit Kraft, Balance, Stabilität und manchmal auch mit Schwung dafür, dass die Kolleginnen oder Kollegen auf dem Kopf, den Händen stehen oder durch die Luft fliegen können: In diesem Fall bilden Martin und Ian das Fundament, um Charlotte nach allen Regeln der Kunst „durch die Gegend zu schleudern“. Die drei Freunde, die zusammen im kanadischen Québec die Zirkusschule besuchten, zeigen mit großer Spielfreude, warum drei nicht unbedingt einer zu viel sind.

Andalousi

Equilibristik

Mit vollendeter Körperbeherrschung wechselt der Berliner von dynamischen Sprüngen zu eleganten Handständen und erzählt dabei die zeitlose Geschichte vom ewigen Kampf gegen die Geister, vom Jagen und gejagt werden. Bei so viel außergewöhnlichem artistischen Können, mag die Gewöhnlichkeit seines Requisits fast überraschen.

Ian & Charlotte

DUO AKROBATIK

Die Wege vieler Artisten starten an der renommierten Zirkusschule von Québec. So auch die Erfolgskarriere von Charlotte und Ian. Bestes Teamplay, mit einer extra großen Portion Vertrauen ist die Voraussetzung für ihre Hand auf Hand Darbietung. GOP Fans kennen das sympathische Duo bereits aus der Show „Bang Bang“.