Allgemeine Geschäftsbedingungen

für die GOP Varieté-Theater in Hannover, Essen, Bad Oeynhausen, Münster, München, Bremen und Bonn, sowie GOP showconcept.

Themenübersicht

  • Geltungsbereich
  • Vertragsabschluss
  • Preisbestandteile/Zahlungsmodalitäten/Lieferung
  • Stornierung
  • Umtausch/Kommission/Erstattung
  • Besetzung/Verhinderung der Künstler/Ablauf des Varietéprogramms
  • Dekoration/Werbemittel/Gema
  • Garderobe
  • Eigentumsvorbehalt
  • Haftungsbeschränkungen
  • Schlussklauseln


1. Geltungsbereich

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Lieferungen und Leistungen der GOP Varieté-Theater in Hannover (GOP Gastronomie GmbH & Co.KG), Essen (GOP Varieté Essen GmbH & Co.KG), Bad Oeynhausen (GOP Kaiserpalais Bad Oeynhausen GmbH & CO.KG), Münster (GOP Varieté Münster GmbH & Co.KG), München (GOP Varieté München GmbH & Co.KG), Bremen (GOP Varieté Bremen GmbH & Co.KG), und Bonn (GOP Varieté Bonn GmbH & Co.KG), sowie GOP showconcept (GOP showconcept GmbH & CO.KG) im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Lieferung von Eintrittskarten (Tickets), Gutscheinen, Arrangements oder Merchandise-Artikeln.

1.2. Vertragspartner des Käufers und somit Verwender dieser AGB ist das jeweilige veranstaltende GOP Varieté-Theater (im Folgenden "GOP"). Dies gilt auch für Eintrittskarten, die durch autorisierte Vorverkaufsstellen veräußert werden.

2. Vertragsabschluss

2.1. Verkauf von Eintrittskarten (Tickets), Arrangements oder Merchandise-Artikeln

Ein rechtsverbindliches Angebot für einen Vertragsschluss im Online Shop gibt der Kunde ab, wenn er den Bestellprozess unter Einfügen der dort verlangten Angaben durchlaufen hat und den Button "Jetzt kaufen" geklickt hat oder bei telefonischer Buchung die dort verlangten Angaben mitgeteilt hat. Nach Eingang der Bestellung (online, postalisch oder telefonisch) erhalten Sie von GOP eine Bestellbestätigung, die noch keine Annahme des Angebots darstellt. Die Angebotsannahme erfolgt erst mit Zusendung der bestellten Eintrittskarten beziehungsweise mit Eingang der Email inklusive des Ticketlinks zum Selbstausdruck.

2.2. Verkauf von Veranstaltungen

Eine Veranstaltung im Sinne dieser AGB definiert sich insbesondere dadurch, dass es über den reinen Bestellvorgang hinausgeht. Eine Veranstaltung bedarf einer individuellen Absprache. Die Angebote von GOP für eine Veranstaltung haben eine Gültigkeit, soweit nicht ausdrücklich anders schriftlich ausgewiesen, von vier Kalenderwochen, einschließlich Samstag und Sonntag. Um das Angebot zu bestätigen muss das Veranstaltungsangebot rechtsverbindlich – bei Firmen mit vollständigen Firmenangaben, einschließlich HR-Nummer – unterzeichnet werden, sobald wir die Buchung in Textformempfangen haben, ist die Buchung getätigt. Ein Fax genügt.

3. Preisbestandteile/Zahlungsmodalitäten/Lieferung

3.1. Eintrittskarten (Tickets), Arrangements oder Merchandise-Artikeln

3.1.1. Der am Bestelltag angebotene Preis ist verbindlich. Alle Preise verstehen sich als Endpreise inklusive Mehrwertsteuer zzgl. etwaiger Verpackungs- und Versandkosten. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist nach Bestellung bzw. Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig. Die angebotenen Zahlungsarten können sich unterscheiden. In den meisten Fällen kann die Zahlung mittels Kreditkarte (VISA-Card, Euro Mastercard) sowie SEPA-Lastschrift erfolgen. Beim Kauf werden ggf. anfallende Service- und Versandkosten und ggf. anfallende Gebühren für die Nutzung ausgewählter Zahlungsarten von GOP erhoben. Diese Gebühren werden angezeigt bzw. mitgeteilt. Es entstehen darüber hinaus keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten. Optionale Zusatzleistungen wie Geschenkverpackungen werden ggf. gesondert angeboten und mit den jeweils angezeigten Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt.

3.1.2. Der Versand der bestellten Eintrittskarten (Tickets), Arrangements oder Merchandise-Artikeln erfolgt auf Risiko des Kunden mit der Deutschen Post. Für die Postlaufzeiten übernimmt GOP keine Haftung.

3.2. Veranstaltungen

3.2.1. Mit der Buchung deren Preis unter 4.000,00 Euro liegt ist der gesamte Angebotspreis sofort fällig. Sechs Kalenderwochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50 % des gesamten Vertragspreises gezahlt, sofern dieser über 4.000,00 liegt; der Rest von 50 % zwei Kalenderwochen vor der Veranstaltung. Bei Überschreitung der Zahlungsfälligkeiten behält sich GOP nach seiner Wahl einen anderweitigen Verkauf oder die Inanspruchnahme des Kunden vor. Alle Preise soweit nicht ausdrücklich anders ausgewiesen, sind Endverbraucherpreise inklusive der jeweils gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer.

3.2.2. Die Versendung der Unterlagen erfolgt auf Risiko des Kunden mit der Deutschen Post. Für die Postlaufzeiten übernimmt GOP keine Haftung.

4. Stornierung/Umtausch/Kommission/Erstattung

4.1. Eintrittskarten (Tickets), Arrangements oder Merchandise-Artikeln
An Kunden herausgegebene Karten oder online bestellten Karten zum Selbstausdruck sind von der Rückgabe gegen Kaufpreiserstattung ausgeschlossen. Sollte GOP herausgegebene Karten in den kommissionsweisen Weiterverkauf zurücknehmen, worauf der Kunde keinen Anspruch hat, ist dies nur dann möglich, wenn GOP die Originaleintrittskarten vom Kunden zurückgegeben werden. Eine Rückvergütung kann nur in Höhe des erzielten Weiterverkaufspreises vorgenommen werden. Hierfür fällt bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn eine zusätzlich Umbuchungsgebühr von 5,00 Euro je Ticket an. Sollte die gebuchte Veranstaltung aus gesundheitspolitischen oder behördlichen Erwägungen untersagt werden, ist GOP berechtigt den gebuchten Termin zu verlegen oder einen Umtausch in einen Wertgutschein vorzunehmen.

4.2. Veranstaltungen

4.2.1. Stornierung /Personenzahländerungen für Gruppe ab 20 Personen  Im Fall von Stornierungen (ersatzlose Aufhebung des Vertrages) oder Personenzahländerungen gelten die nachfolgend aufgelisteten Stornierungskosten:

  1. 60 bis 45 Tage vor Veranstaltungsbeginn 25 % des gesamten Vertragspreises
  2. 44 bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50 % des gesamten Vertragspreises
  3. 20 bis 8 Tage vor Veranstaltungsbeginn 75 % des gesamten Vertragspreises
  4. innerhalb kürzerer Fristen 100 % des gesamten Vertragspreises

Eine Minderung der bestellten Teilnehmerzahl um  - 10 % bei Gruppen bis 100 Personen und  - 15 % bei Gruppen über 100 Personen ist kostenfrei bis zwei Kalenderwochen vor dem Veranstaltungstag möglich. Erscheinen am Veranstaltungstag weniger Gäste als angemeldet, werden personenanzahlbezogene Bestellungen im Preis nicht reduziert. Bei Stornierung von sonstigen gebuchten speziellen Zusatzleistungen (Hotel, Künstler, Bands, etc.) ist hierfür die vereinbarte Gesamtsumme fällig. Evtl. Kostenreduzierungen werden vom GOP an den Kunden weitergegeben.

4.2.2. Stornierung seitens GOP  GOP ist berechtigt von dem Vertrag mit einem Käufer zurückzutreten (Rücktrittsvorbehalt), sofern sich nach dem jeweiligen Vertragsschluss herausstellt, dass die Räumlichkeiten des Ortes der Veranstaltung am Veranstaltungstag von GOP für eine andere Veranstaltung benötigt werden und die Veranstaltung, für welche der Käufer Eintrittskarten erworben hat, daher nicht stattfinden kann. In diesem Fall wird GOP gegenüber dem Käufer unverzüglich schriftlich den Rücktritt erklären und etwaige schon von dem Käufer erbrachte Leistungen unverzüglich an diesen erstatten gegen Rückgabe der Eintrittskarten.

4.2.2.1. GOP haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit unseres Unternehmens oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet GOP nur nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit GOP einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Leistung übernommen hat. Der Schadenersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit sich nicht zugleich ein anderer der in vorstehenden Satz 1 oder 2 aufgeführten Fälle gegeben ist.

4.2.2.2. Die Regelungen des vorstehenden Absatzes 4.2.2.2. gelten für alle Schadenersatzansprüche (insbesondere für Schadenersatz neben der Leistung und Schadenersatz statt der Leistung), und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

4.2.2.3. Die Regelungen unter Absatz 4.2.2.1. und Absatz 4.2.2.2. gelten in gleicher Weise für die Haftung für Unmöglichkeit, insbesondere für den Ausfall einer Veranstaltung aufgrund höhere Gewalt o.ä., nicht von GOP zu vertretender Ereignisse (z.B. behördliche An-ordnungen wie Bombenentschärfungen, Evakuierungen, Streik und Aussperrung etc.)

5. Besetzung/Verhinderung der Künstler/Ablauf des Varietéprogramms

Das GOP behält sich das Recht vor, aus wichtigem Grund den Veranstaltungstermin zu verlegen. Wichtige Gründe sind z. B. höhere Gewalt, Krankheitsbedingter Ausfall von Künstlern, etc. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Die Erstattung von Eintrittsgeldern erfolgt nur bei genereller Absage der Veranstaltung bis zu zwei Wochen nach Veröffentlichung der Absage. Zur Information des Karteninhabers kann die Veröffentlichung der Absage über die ortsüblichen Printmedien oder den Rundfunk, bzw. sofern die Telefonnummer hinterlassen wurde, auch durch telefonische Benachrichtigung erfolgen. Das GOP behält sich vor, die angekündigte Besetzung des Varieté-Programms auch kurzfristig zu ändern. Sollte ein oder mehrere Künstler an einem oder mehreren Tagen nicht im Programm auftreten, so sorgt GOP für einen angemessenen Ersatz. Einen Anspruch auf Gewährleistung, insbesondere ein Rückgaberecht oder ein Recht auf Preisminderung für die erworbenen Karten entsteht hieraus nicht. Sofern in Folge höherer Gewalt, einschließlich extremer Witterungsumstände, Veranstaltungen verspätet, in anderer oder gekürzter Reihenfolge, durchgeführt werden müssen, begründet dies für den Kunden keinen Anspruch auf ein Rückgaberecht oder auf eine Minderung des Kaufpreises.

6. Dekoration/Werbemittel/Gema

Anbringen oder Aufstellen von Dekorations- und Werbemitteln oder sonstiger Gegenstände durch den Kunden ist nur mit Zustimmung vom GOP gestattet. Diese und sonstige vom Kunden eingebrachten Gegenstände müssen den örtlichen feuerpolizeilichen und rechtlichen Vorschriften entsprechen; die Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung abzubauen. Für Beschädigungen der Einrichtung oder des Inventars vom GOP, die bei Auf- oder Abbau oder während der Veranstaltung verursacht wurden, haftet der Kunde ohne Verschuldensnachweis. Für alle musikalischen und künstlerischen Leistungen, die planmäßig im GOP Varieté dargeboten werden, trägt GOP die GEMA-Gebühren. Alle weiteren GEMA-Gebühren die durch die vom Kunden zusätzlich bestellten oder eingebrachten musikalischen, künstlerischen oder sonstigen GEMA-pflichtigen Leistungen entstehen, trägt der Kunde.

7. Garderobe

Bei Schäden des Kunden an dessen Kleidung oder anderen Gegenständen, die durch GOP verursacht wurden, haftet GOP nur dann, wenn der Schaden unverzüglich GOP angezeigt wird. Für nachträglich gemeldete Schadensfälle übernimmt GOP keine Haftung. Bei schuldhafter Verunreinigung von Bekleidung oder anderer Gegenstände durch GOP wird für die Reinigungskosten gehaftet. Sollte eine Reinigung unmöglich sein, so ersetzt GOP den Schaden. Hierzu hat der Kunde die erforderlichen Angaben (Belege oder Kaufpreisbestätigungen) zu erbringen und das Kleidungsstück oder den Gegenstand auszuhändigen.

8. Eigentumsvorbehalt

8.1. Bei einem Verbraucher behält GOP sich das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrags vor.

8.2. Ist der Kunde Unternehmer in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, behält GOP sich das Eigentum an der Kaufsache bis zum Ausgleich aller noch offenen Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden vor.

9. Haftungsbeschränkungen

9.1. GOP haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit unseres Unternehmens oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet GOP nur nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit GOP einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Leistung übernommen hat. Der Schadenersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit sich nicht zugleich ein anderer der in vorstehenden Satz 1 oder 2 aufgeführten Fälle gegeben ist.

9.2. Die Regelungen des vorstehenden Absatzes 9.1. gelten für alle Schadenersatzansprüche (insbesondere für Schadenersatz neben der Leistung und Schadenersatz statt der Leistung), und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

9.3. Die Regelungen unter Absatz 9.1. und Absatz 9.2 gelten in gleicher Weise für die Haftung für Unmöglichkeit, insbesondere für den Ausfall einer Veranstaltung aufgrund höhere Gewalt o.ä., nicht von GOP zu vertretender Ereignisse (z.B. behördliche An-ordnungen wie Bombenentschärfungen, Evakuierungen, Streik und Aussperrung etc.)

10. Widerruf

10.1. Widerrufsbelehrung

Sie können Ihre Vertrags Erklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Frist Ablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gem. Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie vor Erfüllung unserer Pflichten gem. § 312 g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246, § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an das jeweilige GOP Varieté-Theater.

10.2. Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40,00 EUR nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

11. Gewerblicher Wiederverkauf

Der gewerbliche Weiterverkauf der Gutscheine, oder Eintrittskarten von GOP ist untersagt, sofern keine ausdrückliche Gestattung seitens GOP vorliegt.

12. Aufrechnung

Der Kunde ist gegenüber Forderungen gegenüber GOP nur dann zur Aufrechnung berechtigt, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von GOP anerkannt sind.

13. Zusätzliche Regelung Gutscheinverkauf

13.1. Die Geschenkgutscheine haben eine Gültigkeit von drei Jahren ab Ausstellungsdatum, sofern auf dem Gutschein keine abweichende Einlöse Frist aufgedruckt ist oder eine anderweitige schriftliche Vereinbarung über den Zeitraum der Einlösung getroffen wurde.

13.2. Bei Gutscheinen besteht kein Anspruch auf den Besuch einer bestimmten Veranstaltung. Die Teilnahme hängt vielmehr davon ab, dass das jeweilige GOP-Theater für die betreffende Veranstaltung noch freie Kapazitäten zur Verfügung hat. Über die Verfügbarkeit hat sich der Kunde bei dem örtlichen GOP-Theater zu informieren.

13.3. Aktivierung und Freischaltung des Gutscheins können bis zu fünf Arbeitstage in Anspruch nehmen. Online erworbene Gutscheine sind spätestens ab dem sechsten Tag nach Erwerb einlösbar.

13.4. Alle verkauften Gutscheine sind Wertgutscheine mit der Folge, dass bei Preiserhöhungen zwischen Kauf und Einlösung die Differenz durch den Kunden zu entrichten ist.

14. Schlussbestimmungen

Für Fehlverhalten unserer Gäste übernehmen wir keine Haftung. Bei der Beseitigung von Störungen an technischen oder sonstigen Einrichtungen, die in zumutbarer Weise erfolgen, ist eine Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten und Gewährleistungsrechten, insbesondere von Minderungsrechten, nicht zulässig. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder ungültig sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder ungültigen Bestimmungen tritt eine Regelung, die dem wirtschaftlichen oder rechtlichen Zweck der ungültigen oder unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt und zulässig hätte vereinbart werden können. Gerichtsstand ist der jeweilige Standort des GOP Varieté-Theaters. Erfüllungsort ist das jeweiligen GOP Varieté-Theater bzw. der genannte Veranstaltungsort. Die Vertragsbeziehungen zwischen dem Veranstalter und dem Kunden unterliegen ausschließlich deutschem Recht.

Stand August 2020