15. JULI BIS 12. SEPTEMBER 2021 IN ESSEN

frisch – prickelnd – Rosemie

Wenn Rosemie die Bühne betritt, geht einem das Herz auf, so viel Charme, Witz und schwäbischer Frohsinn schlägt einem entgegen.

Doch ihr Herz sehnt sich nach dem „Einen”. Die Tausendsassarin wird begleitet und umgarnt von einmaligen Typen – ihren artistisch hochtalentierten  „Wild Boys“. Gemeinsam spannen sie nicht nur Amors sondern auch einen varietistischen Bogen von wild bis romantisch. Eine Liebeserklärung an den feinen Humor, an passionierte Körperkunst und an die Leidenschaft des Theaters. Eine Show, die einfach Spaß macht!


Regie: Karl-Heinz Helmschrot
Choreographie: Benjamin Pring

Spieldauer: ca. 90 Minuten

Eine Produktion von GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Stimmen zur Show

„Der Saal Kocht“

TZ

„Urkomisch, hochtalentiert, immer wieder überraschend und höchst charmant erobert Rosemie mit Witz und Vielseitigkeit die Herzen im Sturm“

Nordwest Zeitung

Rosemie

Moderation, Comedy

Rosemie ist ein Multitalent. Mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit und schlauer Selbstironie führt sie uns tanzend, singend und musizierend, liebevoll zu unseren menschlichen Missgeschicken. Seit Jahren berührt und verzaubert sie mit ihrem herzlichen Wesen ihr Publikum.

Armando Liazeed

Handstand

Schon beim ersten Blick auf seinen Lebenslauf verblüfft Armando Liazeed mit seinen Leistungen. Er besuchte die kubanische Zirkusschule und wurde beinahe zeitgleich Fachinformatiker. Ein Multitalent. Wer den Fokus dann auf den Nachnamen legt und sich etwas mit dem Artisten-Business auskennt, wird sich fragen, ob er etwas mit den spektakulären Handstandakrobraten gleichen Namens zu tun hat. Und wie er das hat! Sein Opa Omar, Spross einer marokkanischen Artistendynastie, war seine große Inspiration und weihte ihn in viele Geheimnisse seiner Zunft ein. Gemeinsam mit seinen Eltern Francisco und Zaïda stand Armando als „Trio Liazeed“ auf allen renommierten Bühnen weltweit. Die Soloperformance des smarten Kubaners ist eine hohe Verneigung vor der Tradition der Familie und schlägt dennoch ein völlig neues Kapitel auf.

Tigris

Hula Hoop

Elvis Presley würde erblassen vor Neid! Der Ausnahmekünstler Tigris hat den schönsten Hüftschwung außerhalb von Hawaii: Die Kunst des Hula-Hoop bekommt bei ihm durch seine frische und fröhliche Choreographie einen ganz eigenen Ausdruck.

P.Fly

TANZ-KLISCHNIGG

Paul Bulenzi ist ein krasser Selfmade-Mann: Der Ugander mit Wohnsitz in Frankreich entwickelte seine Mischung aus Kontorsion, Robot- und Hip-Hop-Dance komplett auf eigene Faust. Seine Inspiration holte er sich immer wieder von Straßen-Tänzern in New York. Bevor er sich ganz der Bühnenkunst verschrieb, studierte er noch eben Betriebswirtschaft. Heute lebt er als P.Fly - wie er selbst sagt - seinen Traum. Er performte schon im Crazy Horse, ist auf den Bühnen der Welt wie auch vor der Kamera zuhause. Bei seinem GOP Gastspiel zeigt er seine irren Verbiegekünste eingebettet in eine elegant choreographierte Darbietung.

Duo Stepout

Schleuderbrett

Varietékunst ist Zauber, Ästhetik und Feinsinn. Genauso schlägt das Showbarometer aber auch in die andere Richtung aus und bietet große Posen, reichlich Adrenalin und echten Thrill. Und genau für diese Qualitäten stehen Petter und Patrick. Mit ihren atemberaubend hohen Sprüngen, Twists und Salti auf dem Schleuderbrett. „More is more“, heißt das Motto des schwedisch-deutschen Artistenduos und das trifft bei den beiden Grenzgängern den Nagel auf den Kopf. Petter und Patrick sind zwar auch als Solo-Artisten eine Wucht, was sie gemeinsam leisten, erscheint jedoch unfassbar spektakulär. Beeindruckend sind auch die Lebensläufe der beiden Vollprofis: der Golden Buzzer beim „Supertalent“ und der Sieg beim Schweizer Zirkusfestival sind nur ein kleiner Ausschnitt aus der Liste der beruflichen Stationen.
 

Pavel Roujilo

Jonglage

Die Fähigkeit, mit kleinen, weißen Bällen unfassbare Tricks zu vollführen, ist ihm nicht in den Schoß gefallen: Wenn man s - wie Pavel Roujilo - beim Festival Cirque Du Demain in Paris die Bronzemedaille erwarb und sich dadurch in den Himmel der Weltbesten jonglierte - dann reicht Talent allein nicht aus. Pavel trainiert täglich mehrere Stunden. Damit er sein Publikum auf dem allerhöchsten Niveau unterhalten kann, entwickelte er eine wunderschöne Choreographie, in die er sein Können einbettet. Das „handwerkliche“ Rüstzeug erwarb der russische Künstler daheim: Sein Vater führte ihn in die Welt der Jonglage ein.

Maxim Kriger

ROLA ROLA

Sein Metier ist die Rola Rola Artistik. Der junge Russe stapelt dünne Bretter und dicke Rohre in so schwindelerregende Höhe, dass der Atem wieder und wieder stockt. Wie gut, dass der Spross einer alten Artistenfamilie wirklich immer obenauf ist – und bleibt!

Benjamin Pring

Strapaten, Luftring

Benjamin und sein Luftring verschmelzen ganz und gar zu einem Bild, zu einer Einheit, zu einer Gesamtheit. Die tänzelnde Sanftmütigkeit seines Rings stellt Benjamin Pring ebenso ausdrucksstark in der Luft dar: Mit nahezu schwereloser Anmutigkeit lädt der talentierte Künstler zum Träumen an den Strapaten ein – weit weg und hoch oben, dem Himmel zum Greifen nah. Benjamin kennt das Gefühl zu fliegen und teilt es nur zu gern mit seinen staunenden Zuschauern.