8. Dezember 2017 bis 7. Januar 2018 im Festspielhaus Füssen

WET - the show

Zum Jahresabschluß präsentiert Ludwigs Festspielhaus eine Show, die sich gewaschen hat:

Spritzige Unterhaltung, brilliante Akrobatik, erstklassiges Entertainment auf Weltniveau! Jung, wild und verspielt agieren die wagemutigen Artisten aus den GOP Varieté-Theatern in der atemberaubenden Show, die dank moderner Körperkunst, nassfröhlichem Wischmopp-Ballett und WETs leibhaftiger Operndiva ein spektakuläres Highlight für jung und alt ist. Ein Welterfolg zu Gast in Füssen!


Regie: Markus Pabst & Maximilian Rambaek
Showdauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept in Zusammenarbeit mit More Promotion und freundlicher Unterstützung von BASE BERLIN. Änderungen vorbehalten.

„WET – the show ist eine Auftragsproduktion von GOP showconcept GmbH & Co. KG für den Veranstalter Festspielhaus Management GmbH. GOP ist nicht zuständig und verantwortlich für das Festspielhaus, Ticketverkauf, Organisation, Abwicklung und Gastronomie. Bitte wenden Sie sich für alle Fragen und Anliegen zur Veranstaltung an das Festspielhaus Füssen, Im See 1, 87629 Füssen, Tel.: +49 (0) 8362 5077 777, bzw. betreffend Gastronomie an Catering Lerch GmbH, Jordanbad 7, 88400 Biberach, Tel.: +49 (0) 8362 5077 340“


Weitere Infos

Saalplan & Preise

Veranstalter

Ludwigs Festspielhaus

Adresse
Festspielhaus Management GmbH
Im See 1, D-87629 Füssen

„Die verrückteste Showsensation des Jahres!“

RBB Fernsehen

EIN EINZIGARTIGER GENUSS!
Show & Menü

Verbinden Sie das atemberaubende Showerlebnis mit einem Menü im Wirtshaus im See und erleben Sie einen außergewöhnlichen Abend.

Menü zur Show

DER BESONDERE JAHRESWECHSEL
Silvesterbuffet

Kombiticket Buffet inkl. Getränkeauswahl & Show WET und anschl. große Silvesterparty im Treff im See.

Buffet zur Show

Die Künstler

Nicole Ratjen: Comedy
Nicole Ratjen
Comedy

Bei so viel Körperdisziplin und Schönheit im Feuchtbiotop der WET-Show muss es doch wohl eine Person geben dürfen, die in den Badewannen auf der Bühne einfach nur ihre Quietsche-Entchen zu Wasser lassen möchte. Clownin Nicole Ratjen übernimmt den komischen Part der spektakulären Show. Souverän „toll-patscht" sie durch die glitschige Kulisse. Die Kanadierin ist eine sehr vielseitige Komödiantin.  Ausgebildet an renommierten Schulen in Toronto und Paris, brilliert sie heute in diversen Produktionen in Kanada und Europa als Schauspielerin und moderner Clown. Mit der Produktion WET hat sie eine Paraderolle für sich gefunden.

Jennifer Lindshield: GESANG
Jennifer Lindshield
GESANG

Jen­ni­fer Linds­hield hat die Musik schon in die Wiege ge­legt be­kom­men. Ihre Mut­ter war und ist sel­ber Mu­si­ke­rin und bis heute Jen­ni­fers größ­te In­spi­ra­ti­on. Nach einem Gei­gen- und Ge­sangs­stu­di­um in den USA zog es sie hin­aus in die Welt, um unter an­de­rem Büh­nen in New York, Miami, Paris und Tel Aviv zu be­spie­len. Jen­ni­fer be­herrscht einen si­che­ren Cross­over-Style zwi­schen Oper und Po­pu­lär­mu­sik und ver­mag es wie kaum eine an­de­re, ihr Pu­bli­kum zu be­rüh­ren.

Lena Ries: Luftring & Kontorsion
Lena Ries
Luftring & Kontorsion

Grazil und konzentriert schwebt die junge Artistin Lena Ries in luftiger Höhe über der Bühne und malt mit ihrem höchst beweglichen Körper poetische Figuren in und um den Luftring, die rein physisch eigentlich so nicht möglich wären. Zudem zeigt uns die Berlinerin eine anmutige Kontorsion, geprägt von lyrischer Kraft und körperlicher Schönheit.

Andalousi: Handstand
Andalousi
Handstand

Mit vollendeter Körperbeherrschung wechselt der Wahlberliner Andalousi von dynamischen Sprüngen zu eleganten Handständen und erzählt dabei die zeitlose Geschichte vom ewigen Kampf gegen die Geister, vom Jagen und gejagt werden. Bei so viel außergewöhnlichem artistischen Können, mag die Gewöhnlichkeit seines Requisits fast überraschen.

Maxime Yelle: Trapez
Maxime Yelle
Trapez

Einen jungen Mann, der als Hobby „Stricken“ und „Ukulele spielen“ angibt, würde man sich tendenziell etwas weniger smart und sexy vorstellen als Maxime Yelle. Der junge Kanadier zeigt eine Eleganz und eine Perfektion am Trapez, die die Zuschauer schon in etlichen Theatern und Varietés der Welt begeistert haben. Was sein Talent aber krönt, sind die Selbstironie und der skurrile Anteil seiner Performance. Alles in allem: ein akrobatisch-kommödiantischer Hochgenuss.

Ludmila Nikoleva: Antipoden
Ludmila Nikoleva
Antipoden

Multitasking ist ja bekanntlich eine Eigenschaft, die eher dem weiblichen Geschlecht zugeschrieben wird. Ludmila Nikoleva stellt dies auf besonders eindrucksvolle Art unter Beweis, wenn sie nicht nur mit den Füßen, sondern auch gleichzeitig mit ihren Händen auf dem Rücken liegend Gegenstände durch die Luft wirbelt. Die Polin lässt Jonglage auf technisch höchstem Niveau wie ein Kinderspiel erscheinen. Ludmila trat bereits bei diversen Festivals auf, unter anderem der Bochumer Sportgala „Night of Sports“, bei welcher sie zur Sportlerin des Jahres gekürt wurde.

Daniel Stern: Strapaten
Daniel Stern
Strapaten

Da werden die Damen im Publikum dreimal tief durchatmen müssen: Noch nie war es so aufregend, einem Mann beim Bade mit Waschlappen und Quietsche-Entchen zuzusehen. Daniel Stern weiß seinen Casanova-Körper perfekt in Szene zu setzen. Aber damit nicht genug: Der Mann aus Phoenix ist an seinem artistischen Requisit, den Strapaten, auch technisch ein „junger Gott“. Dabei gibt der ehemalige Religionsstudent gerne zu, dass er zu Beginn seiner Karriere vor allem wegen der „Muckis“ an den Strapaten trainierte. Das änderte sich schnell: Daniel entdeckte zum Glück auch seine Qualitäten als Entertainer.

Adem Endris: Jonglage
Adem Endris
Jonglage

Nicht nur sein Werdegang ist besonders - auch seine Technik: Adem Endris jongliert nicht Richtung Himmel, sondern Richtung Erde: mit einer Vielzahl von kleinen, springenden Bällen. Auf fünf Kontinenten in 15 Ländern hat er schon mit seiner Kunst begeistert. Gelernt hat er diese weltmeisterliche Technik nicht etwa auf einer Zirkusschule, sondern als Autodidakt - vornehmlich von den youtube-Videos großer Meister. Man kann nur erahnen, welche Trainingsdisziplin Adem besitzen muss. Zudem verfügt der gebürtige Äthiopier über ein angeborenes Talent: Er wickelt das Publikum mit seinem Charme mal eben locker um den Finger.