18. Januar bis 28. April
in Hannover

Varieté 2.0!

Dummy Lab führt die Zuschauer in eine völlig neue Dimension!

Wer ist Puppe, wer ist Mensch? Was ist echt und was ist Illusion? Wie ist die Beziehung des Lebendigen zum Artifiziellen? Die Show Dummy Lab beschäftigt sich mit dieser Frage in einer nie da gewesenen Mischung aus atemberaubender Artistik, hochmoderner Bühnentechnik, faszinierenden Videoprojektionen und berührender Live Musik und bringt damit das Publikum ins Staunen. Die grandiose Körperkunst der weltklasse Artisten tritt in Dummy Lab in einen beeindruckenden Dialog mit interaktiven Videodesigns auf einer 45° kippbaren Bühne.  Das Kreativ-Gespann für diese Produktion ist Avantgarde im besten Sinne: Ausnahmetalent Eike von Stuckenbrok ist genialer Regisseur dieser Produktion. An seiner Seite: der „Godfather“ des zeitgenössischen Varietés Markus Pabst, sowie der Videodesigner Frieder Weiss. 


Idee & Regie: Eike von Stuckenbrok &  Markus Pabst

Komposition: Reecode & Lih Qun Wong

Videodesign: Frieder Weiss

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von BASE - Berlin & GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Tickets

Hannover
18. Januar bis 28. April
Online bestellen

„Varieté war noch nie so viel Zukunft!“

exklusiv-muenchen.de

Kulinarisches Highlight

Show & Menü

... ein einzigartiger Genuss!

Genießen Sie immer mittwochs, donnerstags und sonntags an Ihrem Platz im Theatersaal ein köstliches, saisonal variierendes 2- oder 3-Gänge-Menü und erleben Sie im Anschluss die aktuelle Varieté-Show. Das Menü wird eine Stunde vor Showbeginn serviert.

mehr Infos
Reecode: Live-Musik
Reecode
Live-Musik

Dummy Lab ist im Show-Business eine Liga für sich. Ganz eng verknüpft ist das einzigartige Erlebnis für das Publikum mit den Kompositionen von Reecode. Der Berliner Musiker, Sänger und Filmkomponist lässt jede Show aufs Neue zu einem Moment der Einmaligkeit werden. Seine Dummy Lab-Kompositionen haben reichlich Fans, die den Soundtrack am liebsten auch mit nach Hause nehmen möchten…

Lih Qun Wong: Cello
Lih Qun Wong
Cello

Was entsteht, wenn Musik, Sprache und Bewegung aufeinandertreffen und miteinander in Beziehung treten, ist genau das, was Lih Qun Wong künstlerisch am meisten fasziniert. Die Australierin hat bereits als Kind Cello gespielt. Als Komponistin arbeitet sie weltweit in Theatern, im Zirkus und für Tanzproduktionen. Bei Dummy Lab ist sie Live-Musikerin und erschafft in der Show zusammen mit ihrem musikalischen Pendant Kompositionen ganz aus dem Moment heraus.

Thula Moon: Aerial Hoop
Thula Moon
Aerial Hoop

Profi-Artisten beneidet jeder Freigeist um ihr Curriculum. Thula Moon ist ein prächtiges Beispiel für ein selbstbestimmtes Künstlerleben: Die US-Amerikanerin entbrannte für die Zirkuskunst im Alter von sechs Jahren auf Hawaii. Sie ging in Montréal, der Welthauptstadt der Artistik, zur Schule, hat beim Cirque du Soleil mitgemischt und war selbst bei der Entwicklung einer Show-Produktion aktiv. Sie ist die ideale Besetzung für die junge und wilde Note von Dummy Lab.

Vivian Spiral: Hula Hoop
Vivian Spiral
Hula Hoop

In der Welt der modernen Artistik ist die Herkunft aus einer traditionsreichen Zirkusfamilie schon längst nicht mehr gefechtsentscheidend. Dass eine Künstlerin aber erst mit Anfang zwanzig anfängt, ihre Leidenschaft für die Manege zu entdecken, ist auch heute noch eine kleine Sensation. Die Amerikanerin Vivian Spiral begann als Journalismus-Studentin mit dem Hula Hoop Ring zu arbeiten, fing Feuer und erlernte dann die Luftartistik an der Zirkusschule. Bereits in la luna verzauberte Vivian das Publikum und kehrt zu Dummy Lab nun zurück auf die GOP Bühne.

Nahuel Desanto: Jonglage
Nahuel Desanto
Jonglage

Der Italiener Nahuel Desanto ist Tänzer und Jongleur zu gleichen Teilen. Was passiert, wenn Tanz und Jonglage eine Verbindung eingehen? Die Antwort darauf findet man in Nahuels Kunst. Nahuel wuchs in Argentinien auf, verdiente sich sein Geld als Straßenjongleur, besuchte Tanz- und Zirkusschulen und begeistert jetzt die Welt der Unterhaltungskunst mit Leidenschaft, Brillanz und grenzenloser Kreativität.

 

 

Alessandro Di Sazio: Tanz, Pole
Alessandro Di Sazio
Tanz, Pole

Der Italiener mit Wohnsitz in Berlin mag es zwischen den Genres und den Kunstformen hin- und herzuspringen, das Beste aus allem zu nehmen, mit Neuem zu mischen und daraus Innovation entstehen zu lassen. Lebensstationen und Titel, wie der des Weltmeisters im Breakdance, dienen ihm dabei als handwerklicher Ausgangspunkt, den er dann künstlerisch weiterentwickelt. Als Tänzer und als Akrobat am Chinesischen Mast hält er keine starre Darbietung vor, sondern lässt sich mit allem, was er spürt, bei jedem Projekt auf einen neuen kreativen Prozess ein. Alessandro steht für einen elektrisierend-modernen Bühnenstil.

Dennis Demmin: Handstand
Dennis Demmin
Handstand
Leonie Körner: Cyr, Tanz-Trapez
Leonie Körner
Cyr, Tanz-Trapez

Leonie gehörte zu den Besten des Abschlussjahrgangs 2018 der staatlichen Artistenschule in Berlin. Bewegung, Rhythmus und Höchstleitung gehörten für die junge Bühnenperformerin beinahe von Anfang an zum Alltag. Schon mit drei Jahren ging sie aufs Eis. In ihrer Luftdisziplin, dem Tanztrapez, lässt sie auch mal ihr Rollschuh- bzw. ihr Eislauf-Können mit einfließen.

Marco Motta: Strapaten
Marco Motta
Strapaten

Seit 2010 begeistert das brasilianische Multitalent das Publikum nun schon weltweit mit seinen Fähigkeiten als Tänzer, Kontorsionist und Luftartist. Mit großer Begeisterung stürzt sich Marco Motta nun in Dummy Lab und zeigt eine außergewöhnliche Kombination aus all seinen Fähigkeiten. Seine Bewegungen strahlen eine unglaubliche Dynamik, Stärke und Spannung aus und erzeugen damit eine einzigartige Atmosphäre.