14. März bis 5. Mai
in Bremen

Ein Kessel Buntes

Aus einem Waschsalon nimmt man mehr mit als saubere Laken:

Die Welt der Weichspüler und Münzautomaten ist ein schicksalhafter, ein zutiefst romantischer Ort. Hier treffen die unterschiedlichsten Lebensentwürfe für die Dauer eines Waschgangs aufeinander. Ob der geniale Künstler, dem es am Kleingeld mangelt, die vom Schicksal gebeutelte alte Dame, das junge Paar auf Weltreise oder die Studentin von nebenan: In einem Waschsalon ist die menschliche Chemie einzigartig. Regisseur Ulrich Thon hat diese Kulisse gewählt, um artistische Geschichten zu erzählen. In seinem Waschsalon wird gestritten, getanzt, gelacht, geturnt, Musik gemacht. Vielleicht verliebt man sich oder ändert sein Leben. Bis zum Schleudergang. Oder für immer?


Regie: Ulrich Thon

Choreografie: Sibongile Prudence

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Tickets

Bremen
14. März bis 5. Mai
Der Vorverkauf startet am 1. Dezember

Kulinarisches Highlight

Show & Menü

Varieté-Karte inkl. 2-Gänge-Menü

Genießen Sie an Ihrem Platz im Theatersaal ein köstliches saisonal variierendes 2-Gänge-Menü und erleben Sie im Anschluss die aktuelle Varieté-Show. Das Menü wird eine Stunde vor Showbeginn serviert.

mehr Infos
Tom Murphy: Slapstick Comedy
Tom Murphy
Slapstick Comedy

43 Jahre im Showbusiness, Gewinner des wichtigsten zeitgenössischen Zirkuswettbewerbs in Paris und ein Großmeister des komischen Fachs: Chaos-Poet Tom Murphy ist mit dem Vorsatz ins GOP gekommen, den „Waschsalon“ nach allen Regeln der Kunst aufzumischen. Und das wird ihm ohne Frage gelingen. Denn wo Tom auftritt, wächst kein Gras mehr. In diesem Fall könnte es auch heißen: „Hängt die Wäsche ab, Tom Murphy kommt!“

Mohamed Tadei: Handstand, Rola Rola
Mohamed Tadei
Handstand, Rola Rola

Rola Bola? Noch nie gehört? Aber gesehen haben Sie es bestimmt schon einmal - jenes Balancier-Requisit aus Brettern und zylinderförmigen Rohren, das sich zu immer wackeligeren Türmen zusammensetzen lässt, auf denen der Akrobat seine Kunststücke vollführt. Einer, der das kann, wie kaum ein zweiter, ist Mohamed Tadei aus Tansania. Auch seine Handstand-Performance wird im Waschsalon für Furore sorgen.

Asha Mohamedy: Vertikaltuch, Hula Hoop
Asha Mohamedy
Vertikaltuch, Hula Hoop

Asha wuchs in Dar es Salaam in Tansania auf. Schon früh fühlte sie sich inspiriert von allem, was Tanz und Akrobatik ist. An der „African Acrobatic Association“ konnte sie ihr Talent und ihr autodidaktisch erworbenes Können perfektionieren. Im „Waschsalon“ arbeitet sie praktischer Weise an einem riesigen „Bettlaken“ - das hängt in diesem Fall von der Decke und dient Asha als Hilfsmittel für wilde Abfaller und Tricks.

Claudia Coco Baricz: Kontorsion, Luftwürfel
Claudia Coco Baricz
Kontorsion, Luftwürfel

Von nichts kommt bekanntlich auch nichts. Das ist auch bei Weltklasse-Artisten nicht anders. Und so hat die extreme Biegsamkeit von Claudia Coco Baricz natürlich ein festes Fundament. Die Österreicherin war 17 Jahre lang Hochleistungssportlerin in der Rhythmischen Gymnastik, davon drei Jahre lang im Nationalteam, bevor sie die Bühnen für sich eroberte. So ganz nebenbei studiert die schöne Künstlerin übrigens auch noch Wirtschaftsrecht.

Herr Benedict: Cyr Wheel
Herr Benedict
Cyr Wheel

Der Ring ist ein überzeugendes Symbol für Einheit, Harmonie und Unendlichkeit. Das gilt für den Ring am Finger wie für den Cyr-Ring auf der Varieté-Bühne. Das mannshohe Requisit wurde Anfang dieses Jahrtausends nach dem kanadischen Zirkuslehrer Daniel Cyr benannt – seitdem schreibt das „Single Wheel“ Erfolgsgeschichte. Die Möglichkeiten es akrobatisch und tänzerisch zu nutzen, schöpft der Berliner Artist Herr Benedict auf wundervolle Weise aus.

Natalie: Antipoden
Natalie
Antipoden

Wer sich so gerne mit verschiedenen Kleidern schmückt wie Natalia, muss häufig in den „Waschsalon“: Die multitalentierte Artistin aus der Ukraine jongliert mit runden Teppichen, balanciert weltmeisterlich auf den Armen und versteht sich auf die Kunst des „Quick Chance“. Das ist die seltene Fähigkeit, feinste Garderobe innerhalb von Sekunden zu wechseln, ohne dass der Zuschauer begreifen kann, wie das wohl funktioniert.

Darren Burrell: Seifenblasenkunst
Darren Burrell
Seifenblasenkunst

„Nimm das Leben nicht zu ernst, denn Du kommst da eh nicht lebend raus!“ Diese Weisheit von Bugs Bunny dient dem US-Amerikaner Darren Burrell als Lebensmotto, das er konsequent umsetzt. Darren hat mal Computer verkauft und Werbung gemacht, bevor er seine komödiantischen Talente entdeckte. Und nicht nur das: Denn seine Art Seifenblasen in noch größere Seifenblasen und in ganz große Seifenblase zu verpacken, ist vor allem hoch poetisch.

Sibongile Prudence: Gesang, Tanz, Choreografie
Sibongile Prudence
Gesang, Tanz, Choreografie