Unheimlich schön

Normal und stromlinienförmig?

Das kann jeder. Das Andere, das Schräge und Abwegige gibt dem Leben seinen wahren Reiz. Die Show „Freaks“ ist unheimlich – unheimlich schön. Sie feiert das Skurrile, das Subtile und den Überraschungs- effekt. Die Welt des Spektakels, der Varieté- Bühnen und Zirkusmanegen waren stets ein Ort an dem das Besondere zur Sensation werden durfte. Beseelt von Menschen mit seltsamen, oftmals bizarren Eigenschaften. Mit „Freaks“ unter der Regie von Detlef Winterberg wird diese Tradition völlig neu interpretiert. „Freaks“ spielt auf allen Ebenen mit der Faszination des Besonderen – mit einem ungewöhnlichen Artisten-Ensemble, großartigen Effekten und einer Inszenierung, die unter die Haut geht.


Regie: Detlef Winterberg
Co-Regie: Gabriel Drouin
Musikalische Leitung: Elyas Khan

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Tickets

Bremen
12. Juli bis 26. August
Der Vorverkauf startet am 1. April

Kulinarisches Highlight

Show & Menü

Varieté-Karte inkl. 2-Gänge-Menü

Genießen Sie an Ihrem Platz im Theatersaal ein köstliches saisonal variierendes 2-Gänge-Menü und erleben Sie im Anschluss die aktuelle Varieté-Show. Das Menü wird eine Stunde vor Showbeginn serviert.

mehr Infos
Elyas Khan: Musik
Elyas Khan
Musik

Vielleicht der exzentrischste, bestimmt aber einer der inspirierendsten Sänger und Komponisten unserer Zeit: Elyas Khans Stimme klingt wie „über Bourbon geschmolzene Schokolade“ sagen die Kritiker über einen Weltbürger, der schon überall auf dem Planeten seinen Nährboden fand, um dann dort seine musikalischen Spuren zu hinterlassen – mit einem Sound, der irgendwo zwischen Folk, Punk und Electro liegt. Im Augenblick findet der Brite in Berlin den richtigen Rahmen für sein außergewöhnlich vielseitiges Können. Sein Sound ist elektrisierend. Seine Präsenz als Bühnencharakter nicht minder. Elyas Khan ist die Idealbesetzung für den Meister aller Freaks, in einer aufregend anderen GOP Show.

Sébastien Tardif: Comedy
Sébastien Tardif
Comedy

Seine Leidenschaft ist das Süßigkeiten-Essen. Sébastiens Tartifs größter Traum: Im kommenden Jahr die Weltmeisterschaft in dieser bisher noch nicht amtlichen Disziplin zu gewinnen. Auch sonst entsprechen die Werte dieses herrlich schrägen Vogels nicht unbedingt der Norm: Als seinen aufregendsten Auftrittsort benennt er die Straßen seines Heimatlandes Kanada, auf denen er bei -30 Grad einen Handstand-Act zeigte und dabei fast erfror. So verwundert es kaum, dass dem renommierten Comedian auch in „Freaks“ eine außergewöhnliche Rolle zukommt: Er schlüpft aus seinem Ei, erblickt als erstes den Zeremonienmeister des Spektakels und wird ihn fortan nicht mehr aus den Augen lassen.

MisSa Blue: Schwertschluckerin
MisSa Blue
Schwertschluckerin

Das Leben ist wild und gefährlich. Das gilt insbesondere, wenn man sich als Beruf für das kunstvolle Schwertschlucken entschieden hat. So geschehen bei Sarina Kambach: Sie brachte sich die altehrwürdige Schaustellerkunst selbst bei, nannte sich bald MisSa Blue und eroberte mit ihrem riskanten Können das Publikum in London, Mexico, Australien und überall sonst auf dem Planeten. Keine Frage: die temperamentvolle Künstlerin ist ein absolutes Einzelstück und darf im Ensemble der Show „Freaks“ auf keinen Fall fehlen. Weniger gefährlich sind da MiSa Blues anderen Missionen: Die schöne Schwertschluckerin ist auch ausgebildete Yoga-Lehrerin und eine große Weinkennerin.

Elle et Lui: Duo Trapez
Elle et Lui
Duo Trapez

Die Franzosen Anouk und Guillaume gewannen 2016 als Trapez-Duo die Gold-Medaille beim Young Stage Festivals in Basel, einer der angesehensten zeitgenössischen Zirkus- und Varieté Festivals weltweit. Mit der Cirque du Soleil-Produktion „Amaluna“ tourten sie ein halbes Jahr durch die USA. „Elle et Lui“ waren aber auch die Attraktion in einem angesagten Nachtclub in Dubai. Jetzt sind sie der „ungeheuer starke Schönling“ und die „Femme Fatale“ unter den GOP Freaks und lieben diese Rollen mehr als alles andere. Denn als Absolventen der Zirkusschule von Montreal sind sie darauf spezialisiert, neue Herausforderungen anzunehmen - und seien sie auch noch so gewagt. Gewagt ist außerdem Anouks Solo Act an den Strapaten, mit dem sie uns ein weiteres Mal den Atem rauben wird.

Estrella Urban: Handstand
Estrella Urban
Handstand

Die klassische Freakshow des vorletzten Jahrhunderts stellte menschliche Wesen mit extremen, manchmal animalischen Eigenschaften zur Schau. Sie spielte mit der Faszination des Besonderen und inszenierte das auf subtile Weise. Genau die Elemente nutzt Estrella Urban. Die Absolventin der Berliner und der Turiner Artistenschule wählte die klassische Disziplin der Handstand-Akrobatik, um sich von ihrer spinnenhaft-gefährlich-schönen Seite zu zeigen. Die mystische Atmosphäre rund um Estrella wird durch den geschickten Einsatz von Ton und Licht auf die Spitze getrieben.

Bronwen Pattison: Kontorsion, Luftring
Bronwen Pattison
Kontorsion, Luftring

Die Neuseeländerin Bronwen Pattison war ursprünglich Kostümdesignerin, arbeitete in ihrem Heimatland aber auch vor den Kulissen beim Film und im Theater. Dann begann sie ihre ungewöhnliche körperliche Biegsamkeit immer mehr für sich als Ausdrucksmittel zu entdecken und wandte sich der Zirkuswelt zu. Als „Frau ohne Knochen“ fand sie ihre Bestimmung in der Welt der Künste. Sie besuchte die Zirkusschule „Etage“, um dort ihre enorme Flexibilität, Dynamik und Bühnenpräsenz immer weiter zu trainieren. Heute ist sie eine feste Größe in der internationalen Varietéwelt.

Duo Vladimir: Partnerakrobatik
Duo Vladimir
Partnerakrobatik

Sie heißen Vladimir und Vladimir, sind grimmige Gesellen, doch unter ihren Muskelpaketen verbirgt sich wahrscheinlich ein weicher Kern: Doch das ist reine Mutmaßung. Tatsache ist: 2015 ließ das Duo bei der amerikanischen Supertalentshow die Jury vor Anspannung zittern. Die ursprünglichen Sportakrobaten verstehen sich nicht nur auf sagenhafte Handstandtricks, sondern bringen dabei auch noch zwei scharfe Dolche zwischen sich - ein lebensgefährlicher und einzigartiger Balance- und Vertrauensakt. Gänsehaut pur.

Gabriel Drouin: Co-Regie, Cyr
Gabriel Drouin
Co-Regie, Cyr

Gabriel begann schon als Kind mit dem Erlernen der Karate-Kunst und schaffte es vor seinem Eintritt in die Nationale Zirkusschule in Montreal sogar zum Junior WKA Weltmeister in Kata. 2013 arbeitete er nach dem Abschluss der Zirkusschule mit dem weltberühmten Cirque Éloize. Mittlerweile hat Gabriel seinen Lebensmittelpunkt in das schöne München verlegt. Bei Freaks übernimmt Gabriel die Co-Regie und wird in der Rolle der bärtigen Lady mit seinem Können am Cyr begeistern.

Trio Trilogy: Akrobatik
Trio Trilogy
Akrobatik

Wenn sich eine zarte Person wie Katarina von zwei Kerlen durch die Luft wirbeln lässt, weder vor Schrauben noch vor Salti zurückschreckt, dann muss es da so was wie Urvertrauen geben. Und so ist es auch. Denn Katarina Snitko ist mit einem der beiden starken Vladimirs, die sie auf Händen und ihren stählernen Köpern tragen, seit langem sehr glücklich verheiratet. Außerdem arbeitet das Trio Trilogy schon zusammen, seit sie gemeinsam das Circus College of Kiew besuchten. Ihre ausgefeilte Technik basiert auf enormer gemeinsamer Erfahrung. Egal, auf welcher Bühne der Welt das Trio bislang auftrat, immer sorgen die Drei für sprachloses Staunen über so viel Kraft und Körperbeherrschung.