14. JANUAR BIS 13. MÄRZ 2022 IN MÜNCHEN

WET – the show!

Was haben brillante Akrobatiknummern mit herkömmlichen Badewannen zu tun? Mehr als man glaubt!

WET bringt zusammen, was bisher unvereinbar schien: Akrobatik und wogendes Nass ergeben spritzige Unterhaltung. Und mit allen Wassern gewaschen ist auch die Besetzung dieses feuchtfröhlichen Spektakels. Jung, wild und verspielt präsentieren sich die wagemutigen Artisten und ihr Können wird durch imposantes Lichtdesign, einen extravaganten Soundtrack und nicht zuletzt von WETs leibhaftiger Operndiva in Szene gesetzt. 
Die Show war bereits international in renommierten Theatern, wie dem Sydney Opera House in Australien, zu sehen und reiste durch ganz Europa, Israel und Mexiko. Weltweit sahen sie über 1,5 Millionen Zuschauer und sogar die Queen schaute sich die spritzige Inszenierung schon an. In allen GOP Varieté-Theatern wurde WET als eine der erfolgreichsten Produktionen gefeiert. Mit den Jahren erlebte das Show-Spektakel auch dramaturgisch und technisch eine kontinuierliche Evolution.


Regie: Markus Pabst & Maximilian Rambaek
Lichtdesign: Reinhard Bichsel

Spieldauer: ca. 90 Minuten ohne Pause

Eine Produktion von BASE BERLIN, More Promotion und GOP showconcept.
Änderungen vorbehalten. Cast teils in wechselnder Besetzung.

Mit freundlicher Unterstützung von Villeroy & Boch.

Kooperation

 

Mit dem "WET" Showticket vergünstigt das SEA LIFE München besuchen.

 

weitere Infos

Stimmen zur Show

„Brillant, höchst empfehlenswert!“

STAGE WHISPERS / AUSTRALIEN

„Das hat es in der Geschichte der Artistik noch nie gegeben!“

TZ

„Die verrückteste Showsensation des Jahres!“

RBB FERNSEHEN

Duo Fabulous

Ikarische Spiele

Die traditionellen Zirkusdisziplinen besitzen zum Teil recht exotische Bezeichnungen. Die „Equilibristik" beschreibt zum Beispiel die Kunst, auf den Händen die Balance zu halten. „Antipodisten" jonglieren Teppiche, Bälle oder Schirmchen mit den Füßen. Und die „Ikarischen Spiele“ leiten ihren blumigen Namen  von der griechischen Sagengestalt des Ikarus ab, der als Mensch davon besessen war, das Fliegen zu erlernen. Auf der Bühne und in der Manege widmen sich die Ikarier einer besonderen Flugkunst: Der „Untermann“ balanciert seinen Partner auf den Füßen und wirbelt ihn mit atemberaubenden Techniken durch die Luft. Das „Duo Fabulous“ hat sich auf diese seltene Disziplin spezialisiert und beherrscht sie wie nur wenige.

 

Togni Brothers

IKARISCHE SPIELE

Die Italo-Briten Dario und Michael Togni widmen sich einer Disziplin, die bei weitem nicht so geläufig ist wie andere Varieté-Künste: Der Name Ikarische Spiele leitet sich aus der griechischen Sagenwelt ab. Der gute alte Ikarus ist der Namensgeber. Er versuchte der Gefangenschaft durch künstliche Schwingen zu „entfliegen“. In der artistischen Spielform gibt es einen starken „Untermann“, der seinen Partner auf seinen Füßen „jongliert“ und durch die Luft wirbeln lässt. Die Togni Brothers repräsentieren diese traditionelle Kunst auf atemberaubende Weise und glänzten damit bei der britischen Version des „Supertalents“.

8. bis 13. März 2022

Andalousi

Equilibristik

Mit vollendeter Körperbeherrschung wechselt der Wahlberliner Andalousi von dynamischen Sprüngen zu eleganten Handständen und erzählt dabei die zeitlose Geschichte vom ewigen Kampf gegen die Geister, vom Jagen und gejagt werden. Bei so viel außergewöhnlichem artistischen Können, mag die Gewöhnlichkeit seines Requisits fast überraschen.

Lina Navakaite

Gesang

Lina Navakaite aus Litauen begeisterte sich bereits von Kindesbeinen an für die klassische Musik und absolvierte schon im zarten Alter von 16 Jahren ihre Gesangsausbildung. Sie präsentiert eine einzigartige genreübergreifende Mischung aus Oper, Jazz und Pop und beeindruckt mit Ihrem schauspielerischen Talent und ihrer ausdrucksstarken Stimme.

Daniel Stern

Strapaten

Noch nie war es so aufregend, einem Mann beim Baden mit Waschlappen und Quietsche-Entchen zuzusehen. Aber damit nicht genug: Der Mann aus Phoenix ist an seinem artistischen Requisit, den Strapaten, ein „junger Gott“. Dabei gibt er zu, dass er zu Beginn seiner Karriere vor allem wegen der „Muckis“ an den Strapaten trainierte. Das änderte sich schnell: Daniel entdeckte zum Glück auch seine Qualitäten als Entertainer.

Marianna de Sanctis

COMEDY

Ungewöhnlicher könnte ein artistischer Lebenslauf kaum sein. Bis zum Alter von 20 hatte Marianna keine Ahnung, welche Begabung in ihr schlummerte. Sie arbeitete Tag und Nacht in Cafés und Bars und wollte etwas an ihrem Leben ändern. So fing sie an, sich mit dem Live Entertainment, mit der Comedy zu beschäftigen. Nicht aber mit einem Lehrer, sondern auf eigene Faust. Und das sieht man Mariannas Darbietung im positivsten Sinne an. Neuartig, experimentell und erfrischend naiv ist ihr Spiel. Künstlerinnen wie Marianna machen die Varieté-Welt noch bunter und das gefällt uns!

Michelle Casartelli

Antipoden

Michelle hat einen überaus „bescheidenen" Wunsch: Sie möchte die beste Artistin der Welt werden. Wenn diese bemerkenswerte junge Frau so weiter macht wie bisher, wird sie in jedem Fall für viel Furore auf internationalem Parkett sorgen. Michelle hat sich vor Jahren in eine traditionelle Artistik-Disziplin verliebt. Die Jonglage aller möglicher Gegenstände auf den Füßen, „Antipoden“ heißt das in der Fachsprache, gehörte zu jederzeit zu den Standards einer guten Zirkus- und Varieteshow. Michelle hat sich dieser Kunst autodidaktisch gewidmet, schon lange bevor sie 2017 in Verona an der Zirkusschule angenommen wurde. Die junge Absolventin verbindet heute ihr exzellentes Können in einem traditionellen Akrobatikfach mit ihrer Freude daran, innovative Wege zu gehen.

Ilja Smyslov

Bouncing Jonglage

Eine Artistenkarriere, wie sie noch vor ein paar Jahrzehnten gängig war und heute die große Ausnahme ist: Die circensischen Künste wurden früher zumeist von Generation zu Generation weitergegeben. Sie waren Familiy-Business. Ilja Smyslov gehört zu den Meistern der Jonglage, die ihre Grundfertigkeiten noch beim eigenen Vater gelernt haben. Noch heute gibt der Absolvent der Moskauer Zirkusschule den neuesten Tricks seines Sohnes den letzten Schliff. Ilja hat sich allerdings auf eine besondere Art des Jonglieren spezialisiert: Er wirft und fängt nicht nach oben in die Luft, sondern nach unten in Richtung Boden. Er arbeitet rasend schnell und kunstvoll mit den sogenannten Bouncing-Balls, die ihre besondere Dynamik durch das Aufprallen und nach oben schnellen entwickeln. 

Jasper Deininger

Trapez

Von Klein auf begeisterte sich Jasper für die Artistik. Besonders faszinierten ihn bei seinen vielen Zirkus- und Varietébesuchen die Luftartisten, die hoch über seinem Kopf waghalsige Kunststücke vollbrachten. 2020 hat der junge Artist seinen Abschluss an der staatlichen Artistenschule Berlin gemacht und steht nun auf der Bühnen der GOP Varieté-Theaters. Bevor er er mit der Absolventenshow KONTRASTE durch Deutschland tourte, performte auch bereits international in Indonesien und in Frankreich.

Foto: Gert Fabritius

Katrin Padovani

Aerial Hoop, Kontorsion

Katrin Padovani besuchte schon ab ihrem 8. Lebensjahr die Accademia d’Arte Circense Verona. Sie studierte die Kontorsion und eine der beliebtesten Disziplinen, den Luftring. Sie graduierte mit der höchsten Punktzahl und wurde sogleich international gebucht. Sogar in die Artistenhochburg China, aber auch in ihrem Heimatland Italien! Bei allem Engagement ist es Katrin wichtig, mit ihren Darbietungen die Menschen zu berühren und, dass sich ihre Leidenschaft und Emotion in der Show überträgt.