16. SEPTEMBER BIS 7. NOVEMBER 2021 IN BREMEN

Die Afrika Show

Ein Bühnenerlebnis, das das Herz bewegt!

So ergreifend, dass der ganze Körper in einen freudigen Ausnahmezustand gerät! Wo gibt’s das denn? Na, in „Le Club Reloaded“. Der GOP Club ist eine Varieté-Sensation, die den Rhythmus und die Lebenslust des modernen Afrikas einfängt. In all seinen Facetten, mit seinem Zauber, den Widersprüchen, dem Feuer und der Faszination eines vielschichtigen Kontinents. Moderne Artisten, Tänzer und Musiker aus diversen Ländern Afrikas zelebrieren in „Le Club Reloaded“ gemeinsam artistische Exzellenz und eine spielerische Freude, die das Publikum abholt und mitnimmt. Der Le Club-Effekt ist nicht bloß Theorie, sondern vielfach erprobt: Denn die Show feierte bereits eine Erfolgstournee durch die GOP Theater und ist jetzt zurück – mit neuen Ideen und dem eindringlichen Appell, das Leben zu lieben – trotz oder gerade wegen seiner Unwegsamkeiten.



Spieldauer:  ca. 2 Stunden (inkl. Pause)

Idee: Monica Danielsson-Bichsel & Reinhard Bichsel
Regie: Pierre Caesar & Markus Pabst
Bühnenbild, Kostüme, Lichtdesign: Monica Danielsson-Bichsel & Reinhard Bichsel

Eine Produktion von GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Awa Diarra, Noutie Coulibaly, Boureima Kamate, Abou Diarra

Musik

Rhythmen die anstecken, Musik, die unter die Haut geht... Auf der einen Seite fremd, auf der anderen Seite doch so vertraut, weil sie jeden direkt ins Herz trifft. Die vier Musiker aus Burkina Faso präsentieren uns afrikanische Musik auf größtenteils traditionellen Instrumenten. Vorgetragen mit der Liebe zur Heimat und einem offenen Blick in die Welt und begleitet durch Awas kräftigen und anrührenden Gesang.

Michele Clark

Luftring, Hula Hoop

Eine greifbar sinnliche Atmosphäre umgibt Michele Clark, während sie Reifen für Reifen, schillernde Illusionen, waghalsige Tricks und vertraute Elemente aus Tanz, Spiel und Zirkus zu einer ganz eigenen Form des neuartigen Hula Hoop verwebt. Das ist modernes Varieté, wie wir es lieben und wie es von der "young generation" zelebriert wird.

Eyerusalem & Tsion

Duo Antipoden

Akrobatik genießt in Äthiopien eine sehr große Tradition. Das GOP pflegt zu mehreren Zirkuschulprojekten in der Hauptstadt Addis Abeba einen künstlerischen Kontakt. An der „Sheger Circus School“ werden klassische Artistik-Disziplinen auf höchstem Niveau trainiert - immer angereichert durch afrikanische Elemente in Musik und Bewegung. Diese Symbiose bietet auch dieses weibliche Artisten-Duo. Die beiden jungen Frauen haben die Fußjonglage, die sogenannten Antipoden, zu einem extrem hohen Schwierigkeitsgrad geführt und präsentieren ihr Können mit beeindruckender Leichtigkeit und Spielfreude. 

 

Daniel Esaye & Mengistu Ashenafi Hailu

Jonglage, Comedyakrobatik

Als die beiden Freunde Ashenafi und Daniel in ihrer Heimatstadt Addis Abeba einen Jongleur sahen, stand ihr Berufswunsch fest. Dabei wollten die Mütter, dass Ashi Arzt und Daniel zumindest Manager wird. Die beiden gingen aber mit 12 Jahren zur Zirkusschule Shager in Äthiopien und ließen sich zudem in der anspruchsvollen Disziplin der Cascadeure, der Comedy-Akrobatik, ausbilden. Es folgten sogleich Engagements in der Schweiz, in Dubai und nun die große GOP Tournee – und die Mütter sind sehr stolz auf ihre erfolgreichen Söhne.

Diarra Mbaye

Tanz

Dieses sympathische Energiebündel fegt mit sagenhafter Energie und Kraft über die Le Club-Bühne. Die Kunst des afrikanischen Tanzes erlernte sie im Sengal. Sie bewegt sich rasend schnell und dennoch anmutig und grazil. Bei dieser Form der Bewegungskunst scheinen besonders die Füße ein Eigenleben zu führen. Man muss jedoch gar nicht verstehen, wie genau  Diarra die komplizierten Schrittfolgen ausführt, um dieses Spektakel in vollen Zügen genießen zu können.

 

Almany Ben Bangoura

Tanz

Ben startete seine Artistenausbildung mit 11 Jahren an der Zirkusschule Terya in Guinea und trat dann in Boulevard de Conacry, der Hauptstadt Guineas auf. 2013 wurde er für 2 Jahre in die Afrika, Afrika Show von André Heller engagiert und es folgten weitere Engagements in Spanien, Italien und in Frankreich, wo er seit 6 Jahren lebt. In Le Club Reloaded beweist Ben seine vielseitige Akrobatik auch mit Tarik am Pole.

Tarik Usman

Pole, Cyr Wheel

Wenn Tarik Usman in einem Adressbogen die Zeile „Straßenname“ ausfüllt, schreibt er „we don’t have“. Denn dort, wo er herkommt - in Addis Abeba, der schnellen, quirligen Hauptstadt von Äthiopien - tragen die Straßen nicht überall einen Namen. Tarik kommt von weit her und mischt mit Freude die Essenz seiner Kultur mit den Elementen klassischer Akrobatik - am Boden ebenso wie am Pole und im mannshohen Cyr-Ring. Er nutzte die Möglichkeit, sein Talent auf einer chinesischen Zirkusschule zu professionalisieren. Im Anschluss sammelte er auf Kreuzfahrtschiffen erste Bühnenerfahrungen, bevor er jetzt von den Kreativen der GOP-Theater entdeckt wurde.

Jade Lee Peterson

Kontorsion, Vertikaltuch

Kann es Menschen ohne Knochen geben? Von je her sind wir fasziniert, wenn jemand mit einem entspannten Lächeln im Gesicht die Füße hinter dem Kopf verschränkt oder lässig von hinten durch seine eigenen Beine schaut. Der Südafrikaner Jade Lee Petersen ist ein Meister seines Fachs und wird auch diesmal sein Geheimnis wieder mit hinter die Bühne nehmen... Doch eines sei gewiss, Kopf und Herz hat Jade am rechten Fleck!

Aminata Dembelé

Tanz

Der Rhythmus ist Aminata schon in die Wiege gelegt worden. Als Tochter des in West-Afrika berühmten Djembespielers Zoumana Dembelé und Enkelin von Khalifa "Sambo" Dembelé (Fuga-Geiger und Griot – musikalischer Traditionsübermittler), war sie schon als Kind ein Wirbelwind und steht heute unter Anderem als Tänzerin auf den Bühnen Afrikas, zuletzt auch als Backgroundsängerin von Rama Ngoni beim großen Masa-Festival in Abidjan, Elfenbeinküste.

Foto: Wolfgang Karg, nordevents.net

Mohamed Tadei

HANDSTAND, ROLA ROLA

Rola Rola? Noch nie gehört? Aber gesehen haben Sie es bestimmt schon einmal - jenes Balancier-Requisit aus Brettern und zylinderförmigen Rohren, das sich zu immer wackeligeren Türmen zusammensetzen lässt, auf denen der Akrobat seine Kunststücke vollführt. Einer, der das kann, wie kaum ein zweiter, ist Mohamed Tadei aus Tansania. Auch seine Handstand-Performance wird bei Le Club Reloaded für Furore sorgen.