12. SEPTEMBER BIS 3. NOVEMBER IN BONN

Die wundersame Geschichte vom dicken Mann, der beinahe nichts konnte

Eine Geschichte vom Überleben in der Tris­tesse des Alltags, durch die Macht der Phantasie.

Herr Mutzmann ist ein immer pflichtbewusster, ordentlicher und pünktlicher Beamter – gefangen zwischen Aktenzeichen und Zahlen. Um seinem faden Trott zu entkommen, hat er eine einfache, aber clevere Idee entwickelt. Er ordnet jeder Zahl, die ihm begegnet, eine Bedeutung zu: ein Gefühl, eine Farbe, ein Ereignis, einen Namen, einen Ort. Somit entstehen vor seinem inneren Auge immer neue Wunderwelten und Abenteuer, in denen er sich verlieren kann. Eines Tages macht es KAWUMM und wie ein Schlag trifft Herrn Mutzmann seine ganz eigene, heldenhafte Geschichte, die immer tief in ihm schlummerte.


Regie: Markus Pabst & Pierre Caesar
Bühnenbild: Monica Daniellson-Bichsel, Reinhard Bichsel
Lichtdesign: Reinhard Bichsel, Pierre Caesar
Choreografie: Alessandro Di Sazio
Songwriter: Jack Woodhead

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von BASE Berlin und GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Tickets

Bonn
12. September bis 3. November
(02 28) 422 41 41

Online bestellen

„Eine nur halbwahre Geschichte, gespickt mit vielen Wahrheiten.“

Markus Pabst, Regie

Unser Highlight

Show & Menü

... ein einzigartiger Genuss!

Typisch GOP: Vor der Show genießen Sie an Ihrem Platz im Theater-Saal ein saisonal variierendes Menü und danach erleben Sie die faszinierende Varietéshow.

Mehr Infos

Markus Pabst

COMEDY, JONGLAGE & PARTNERAKROBATIK

Dieser Mann ist ein Pfund. Und das vor allem im übertragenen Sinne. Kaum jemand in der Welt der zeitgenössischen Artistik versteht es wie Markus Pabst Trends vorauszusehen und diese Strömungen in seinen Produktionen konsequent zu verarbeiten. Mit „Base“ gibt er in Berlin jungen Künstlern eine Plattform, er schreibt, inszeniert Theater aber vor allem Varieté-Shows, ist Motor, Ideengeber - und steht bei der Show Kawumm als Herr Mutzmann jetzt zum Glück auch mal wieder selbst auf der Bühne. Dass Ausflüge in die Welt der Phantasie, dass Opulenz, Schräges, Kluges und wilde Träumerein auf der Varieté-Bühne genau den richtigen Platz haben, stellt Pabst mit seinem neuen Geniestreich Kawumm wunderbar unter Beweis.

Anna Shvedkova

TRAPEZ & PARTNERAKROBATIK

Ob in der Luft oder am Boden: Anna Shvedkova lotet die Winkel der menschlichen Seele aus und setzt sie in Bewegung um. Die junge Berlinerin mit russischen Wurzeln verkörpert zu gleichen Teilen Zerbrechlichkeit und Stärke, Licht und Schatten, Liebe und Zerrissenheit. Ihr artistisches Können verbindet sie mit ihrer großen Erfahrung in den unterschiedlichsten Tanzstilen und ihrer Leidenschaft für die Choreographie. Anna hat 2016 die staatliche Artistenschule in Berlin erfolgreich abgeschlossen und wurde beim Zirkusfestival auf Kuba von der Jury für ihre „outstanding performance“ ausgezeichnet.

monalaura

DUO VERTIKALTUCH, DUO CUBE-AKROBATIK

Außergewöhnlich ist es in der Artistenwelt, wenn zwei junge Frauen in der Luft und am Boden ein Duo bilden. Für Mona und Laura ist das seit einer halben Ewigkeit jedoch das Normalste von der Welt. Schon bei einem Hamburger Jugendzirkus-Projekt machten die beiden künstlerisch gemeinsame Sache, bauten ihr Talent an der Berliner Artistenschule bis zur Perfektion aus. Jetzt ist das feminine Duo international unterwegs und verzaubert mit Eleganz und originellen Requisiten.

Jack Woodhead

MODERATION & MUSIK

Wie schön, dass es auf der Welt Paradiesvögel geben darf: Den klassisch ausgebildeten Pianisten nimmt man ihm ab, sobald er kunstvoll in die Tasten haut. Alle anderen Facetten seiner schillernden Persönlichkeit verkörpert Jack Woodhead nicht weniger überzeugend. Niemand trägt Haute Couture derart lässig, denkt so schnell, schräg, originell und ist dabei ein so charmanter Gastgeber wie er. Das Können des Schönen aus Manchester ist herrlich sperrig. Ihn als Conférencier zu bezeichnen, griffe viel zu kurz, denn vielmehr ist Jack Woodhead ein menschliches Gesamtereignis, von dem man sich so schnell nicht erholen möchte.

Donial Kalex

JONGLAGE & LED VISUAL POI

Jongleure sind zumeist Extremisten mit einer sehr ausschließlichen Leidenschaft für ihr Requisit. Denn nur exzessives und diszipliniertes Training macht es möglich, präzise und auf hohem Niveau diverse Gegenstände in der Luft zu halten. Donial Kalex, Absolvent der Berliner Artistenschule, erzählt in seiner sehr poetischen und modernen Darbietung von dieser innigen Beziehung zu kleinen weißen Bällen. Der junge Künstler ist nicht nur ein extrem guter Jongleur, sondern auch ein dynamischer Performer und Tänzer. Ein nicht minder schönes visuelles Erlebnis als die Balljonglage: Donials Act mit leuchtenden LED Visual Poi.

Alessandro Di Sazio

TANZ, POLE

Der Italiener mit Wohnsitz in Berlin mag es zwischen den Genres und den Kunstformen hin- und herzuspringen, das Beste aus allem zu nehmen, mit Neuem zu mischen und daraus Innovation entstehen zu lassen. Lebensstationen und Titel, wie der des Weltmeisters im Breakdance, dienen ihm dabei als handwerklicher Ausgangspunkt, den er dann künstlerisch weiterentwickelt. Als Tänzer und als Akrobat am Chinesischen Mast hält er keine starre Darbietung vor, sondern lässt sich mit allem, was er spürt, bei jedem Projekt auf einen neuen kreativen Prozess ein. Alessandro steht für einen elektrisierend-modernen Bühnenstil.

Collins Brothers

COMEDY

Der Irrsinn des menschlichen Daseins ist der Nährboden der Collins Brothers. Mit ihrem extrem schwarzen Anarcho-Humor haben der „Nerd“ und der „Schnösel“ schon 1990 in Monte Carlo Preise gewonnen und sorgen seitdem bei den besten Show-Produktionen weltweit für haltlose Lachsalven. Sogar Woody Allen konnte nachweislich über den Humor dieser beiden Spinner Tränen vergießen. Ob sie Zaubertricks wie die zersägte Jungfrau in ihre Bestandteile zerlegen oder einen Roboter zum Laufen bringen - der blöde Helmut und sein Bruder sind einfach der helle Wahnsinn. Übrigens: Die Collins Brothers kommen ursprünglich aus Berlin und haben dort in grauer Vorzeit die Staatliche Artistenschule besucht.

Saleh Prinz Yazdani

HANDSTAND & PARTNERAKROBATIK

Saleh Prinz Yazdani präsentiert eine nostalgische und dennoch moderne Handstand-Darbietung auf einem hölzernen Schaukelpferd. Die Geschichte spielt auf einem Karussell und ist gleichzeitig eine Metapher vom Loslassen und Erwachsenwerden. Der extra für ihn geschriebene Song “Hoppe Reiter“ zeigt den Mut eines Kindes, das sich von seinen Eltern löst, bis es selber erwachsen wird und seine Kinder behütet: das sich im Kreis drehende Leben, symbolisiert durch ein einfaches Holzpferd. Für seine außergewöhnliche Darbietung erhielt Saleh beim Zirkusfestival Cirque de Demain 2017 in Paris die Bronze-Medaille.

Ye Fei

GESANG

Der Lebensweg des Sängers Ye Fei kommt keinesfalls vom Reißbrett: Auch mit viel Phantasie schreibt so eine Vita, im besten Fall, das Leben selbst: Der 30-jährige Chinese widmete sich als Teenager voll und ganz der Musik und dem Gesang. Als Erwachsener gab er dem Schauspiel den Vorzug, um dann aber ein Restaurant zu führen. Dort wiederum war es die Musik, die neben dem guten Essen die Gäste begeisterte. Auf diesem Wege wurde Ye Fei dann von Regisseur Markus Pabst als Sänger entdeckt, um nach einigen Stationen, mit seinem außergewöhnlichen Können zu begeistern.