5. Januar bis 12. März in Münster

Ein poetisch, zirzensisches Varieté-Spektakel

Das fahrende Volk stand zu allen Zeiten für die Sehnsucht der Menschen nach Freiheit und Abenteuer. Akrobaten, Straßenmusiker, Gaukler - sie alle repräsentieren bis heute eine Welt, in der das Außergewöhnliche, das Wilde, das Andere eine Qualität und kein Makel ist.

Dieses wilde Lebensgefühl inspirierte la luna. Die Künstler des Varieté-Spektakels verkörpern Poesie, Romantik und Leidenschaft. Jeder auf einzigartige Weise. Die artistischen Disziplinen in der Luft und am Boden werden vom la luna-Ensemble so innovativ und spektakulär interpretiert, dass dem Publikum immer wieder der Atem stockt. An der Opulenz der Bilder hätte Federico Fellini seine helle Freude gehabt. Und über alldem schwebt der mystische Mond - la luna…


Regie: Sabine Rieck
Spieldauer: 
ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Tickets

Münster
5. Januar bis 12. März
Online bestellen

Unser Highlight

Show & Menü

... ein einzigartiger Genuss!

Genießen Sie vor unseren Abendvorstellungen an Ihrem Platz im Theatersaal ein köstliches, saisonal variierendes 2- oder 3-Gänge-Menü und erleben Sie im Anschluss die aktuelle Varieté-Show. Das Menü wird eine Stunde vor Showbeginn serviert.

mehr Infos

Die Künstler

Michele & Amélie
Partnerakrobatik

Eine Frau und ein Mann begegnen sich auf der Bühne: Dramatisch wie das Begehren, stark wie die Hoffnung, leicht wie die Liebe und melancholisch wie der leise Zweifel... Elegante Partnerakrobatik zu leidenschaftlichen Tangoklängen – zwei Körper, vier Hände, ein Tanz.

Trio Manducas
Handstand-Comedy

Tony Manducas kommt aus einer seit acht Generationen dem Zirkus verhafteten Künstlerdynastie und hat in seiner über vierzig jährigen Karriere nahezu überall gearbeitet. Zusammen mit der nächsten Generation - seinem Sohn Fabio - und Partner Alex präsentiert er eine gleichzeitig klassische, wie unfassbar frisch anmutende Comedy-Equilibristik.

Santé Fortunato
Hula Hoop, Kontorsion & Luftring

Santé stammt aus einer portugiesisch-kanadischen Tänzerfamilie und tanzte selbst zuletzt in Julia Roberts Kinofilm „Spieglein, Spieglein“. Sie hat ihre artistische Ausbildung an der National Circus School of Montreal abgeschlossen. In ihrer Hula Hoop Darbietung arbeitet sie jenseits aller Klischees und präsentiert einen sinnlich feinfühligen Tanz. Außerdem erleben Sie Santé in la luna in zwei weiteren Darbietungen, die ihrem Hula Hoop-Act in Können und Ausdrucksstärke in nichts nachstehen.

Lucas Bergandi
Drahtseil & Musik

Dunkle Farben, dramatische Klänge und existentialistischer Tanz auf dem Drahtseil. Spektakuläre Saltos, Spagat und kühne Sprünge. Der Franzose Lucas Bergandi präsentiert mit energischer Meisterhaftigkeit so ziemlich alle Kunststücke, die man sich auf dem dünnen Drahtseil denken kann. Festhalten und staunen!

Marianna de Sanctis
Hula Hoop

Ungewöhnlicher könnte ein artistischer Lebenslauf kaum sein. Bis zum Alter von 20 hatte Marianna keine Ahnung, welche Begabung in ihr schlummerte. Sie arbeitete Tag und Nacht in Cafés und Bars und wollte etwas an ihrem Leben ändern. So fing sie an, sich an den Hula Hoops zu versuchen. Nicht aber mit einem Lehrer, sondern auf eigenen Faust. Und das sieht man Mariannas Darbietung im positivsten Sinne an. Neuartig, experimentell und erfrischend naiv ist ihr Spiel mit den Ringen. Künstler wie Marianna machen die Varieté-Welt noch bunter und das gefällt uns!

Vanessa Alvarez
Antipoden

Vanessa Alvarez begeistert mit ihrer eleganten und scheinbar mühelosen Antipoden-Darbietung zum Klang spanischer Gitarren – naheliegend, denn die charismatische Künstlerin ist Spanierin. Im prachtvollen Kostüm, zu leidenschaftlichen Flamenco-Klängen entsteht ein dynamisches Showbild, mit dem die temperamentvolle Künstlerin jedes Publikum fesselt. Ihr Talent ist der jungen Frau in die Wiege gelegt worden. Vanessa ist in einer erfolgreichen Künstlerfamilie aufgewachsen und steht seit ihrem 16. Lebensjahr als Artistin auf internationalen Bühnen.

Florent Lestage
Jonglage

Florent Lestage kennt als Jongleur die Straße ebenso wie die gigantischen Bühnen von Las Vegas.  Mit seinem poetischen Bühnencharakter erobert er überall auf der Welt die Herzen und überzeugt auch die Jury bei internationalen Artisten-Wettbewerben. Zudem ist er weltweit der einzige Artist, der mit Keulen und Handstöcken gleichzeitig jongliert. Für den Vater einer Tochter gibt es für sein Leben keinen Plan B. Er liebt es genauso, wie es ist. Schon als Kind begann Florent Lestage zu jonglieren, besuchte später zwei Zirkusschulen in Frankreich, bevor er in Montréal bei den besten Lehrern sein Können perfektionierte.

Ariadna Gilabert Corominas
Cyr

Wenn sie sich in dem mannshohen Cyr-Ring anmutig um sich selbst dreht, wünscht man, dieser bezaubernde Moment ginge niemals vorbei: Ariadna Gilabert Corominas, die Spaniern mit Wohnsitz in Paris, verkörpert mit ihrer Bühnenfigur die Bilderbuch-Zirkusartistin schlechthin. Einen romantischen Freigeist mit Temperament, Grazie und Sinnlichkeit. Ariadna ist in la luna die moderne Variante der „Carmen" von Bizet. Im wirklichen Leben arbeitete Ariadna zunächst erfolgreich in der Szene der Galerien und Kunstausstellungen, bevor sie sich in Nanterre (Frankreich) zur Artistin ausbilden ließ. Heute hofft sie, dass „ich im Leben nie wieder etwas anderes tun werde als aufzutreten.“

Romina Chen
Akrobatik & Gitarre

Der Zirkus liegt ihr im Blut, hat sie doch schon von Kindesbeinen an ein Leben gelebt, wie es die meisten Gleichaltriegen nur aus Pippi Langstrumpf Romanen kennen. Als Tochter von Michele und Amélie wuchs Romina als Artistenkind auf, bereiste die Welt und hat ihre Eltern auf zahlreichen Bühnen performen sehen. Hiervon geprägt stand eigentlich kaum in Frage, dass sie eine ähnliche Laufbahn einschlagen würde. Mit la luna ist Romina ihr erstes professionelles Engagement eingegangen, mit ihren Eltern an ihrer Seite.

Gabriel Levasseur
Musik, Komposition

5.1. bis 6.1.17
„Ich wollte schon immer ein Künstler sein“, sagt Gabriel Levasseur über sich selbst. Nach mehr als 30 Jahren Bühnenkarriere kann man dieses Vorhaben als mehr als geglückt betrachten. Gabriel komponiert, arrangiert, spielt Straßen- und Orchestermusik. In seiner Karriere ließ er kaum eine musikalische Erfahrung aus. Dennoch bemerkt er ganz bescheiden: „Meine Instrumente stehen im Dienst der anderen Künstler auf der Bühne. Sind sie glücklich, bin ich es auch.“

Alexandre Leitao
Musik

8.2. bis 19.2.17
Vermutlich ist kaum ein Instrument so unmittelbar an die Poesie der Landstraße geknüpft wie das Akkordeon. Der Franzose Alexandre Leitao hat seine Karriere dem Akkordeon und der zeitgenössischen Gypsy-Musik verschrieben. Jenen Melodien, die aus Lebenslust, Melancholie, Wildheit und Sehnsucht gemacht sind. Leitao spielt die Musik moderner Nomaden und lebt auch so: Mit seinem Akkordeon hat der Profi Europa und Nordamerika bereist. In seiner Wahlheimat Paris ist er Bestandteil unterschiedlicher Klezmer-Formationen. Für das GOP-Spektakel la luna trifft er mit diesen Voraussetzung natürlich genau den richtigen Ton.

Olivier Perrin
Musik

7.1. bis 5.2. & 22.2. bis 12.3.17
Er liebt es, um die Welt zu reisen, sich von anderen Kulturen, Kunstformen und Menschen inspirieren zu lassen. Kein Wunder, dass die Klezmer-Musik das ist, wofür Olivier Perrin brennt. Der Franzose  ist mit seiner Stimme und seinem Akkordeon wunderbar aufgehoben in der Produktion „La Luna“, weil sie genau das wilde und  freie Lebensgefühl widerspiegelt, das ihm so liegt. Gut trifft sich dabei zudem, dass Olivier nicht nur Musiker ist sondern auch Artist: Er studierte an der Lido-Zirkusschule in Toulouse und versteht sich perfekt aufs Jonglieren.