Die Erde, wie wir sie kennen, ist im Jahr 2000 untergegangen. Aber: Kein Grund zur Panik!

Denn eine quirlig-schräge Gruppe stellt Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und all das, was ihnen in die Hände fällt, komplett auf den Kopf.

In dieser surrealen Welt, die eher einem Ersatzteillager gleicht, erfinden die feinsinnigen Figuren in komischer, euphorischer oder gar nostalgischer Weise alles um sich herum neu, fliegen auf dem Schleuderbrett durch luftige Höhen oder provozieren mit einem simplen Badetuch die größten Lachtiraden.

Machine de Cirque und die GOP Varieté-Theater präsentieren eine frische Show aus dem Herzen Québecs, an der sowohl Liebhaber poetischer Momente als auch lautstark lachende Comedy-Fans ihre wahre Freude finden werden!


Regie: Vincent Dubé
Spieldauer: 
ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept - Änderungen vorbehalten.

Tickets

München
15. Januar bis 13. März
Online bestellen

Kulinarisches Highlight

Show & Menü

Genießen Sie an Ihrem Platz im Theatersaal ein köstliches, saisonal variierendes 2- oder 3-Gänge-Menü und erleben Sie im Anschluss die aktuelle Varieté-Show. Das Menü wird vor Showbeginn serviert.

mehr Infos

Die Künstler

Les Beaux Frères (Raphael Dubé & Yohann Fradette-Trépanier)
Akrobatik & Comedy

Raphaël Dubé, der in einer kanadischen Zirkusfamilie aufwuchs und schon als kleiner Junge die Auftritte seiner großen Brüder bestaunte, gründete gemeinsam mit seinem charmanten Kollegen Yohann Trépanier das unwiderstehliche Akrobatik-Duo „Les Beaux Frères". Gemeinsam unterhalten diese beiden Tausendsassa seitdem mit einer verblüffend leicht daherkommenden Hochleistungsmelange aus Jonglage, Einrad, Akrobatik, Kunstrad und Komik.

Baskultoo
Schleuderbrett & Akrobatik

Max und Ugo sind zusammen das Duo Baskultoo. Die Wirkung ihrer Schleuderbrettnummer beim Publikum: stockender Atem, Herzklopfen und schallendes Lachen. Die Mischung aus meterhohen Sprüngen, absoluter Synchronität und clownesken Elementen ist grandios. Es wundert nicht im geringsten, dass Max und Ugo bei den wichtigsten Wettbewerben der  jungen Artistik-Szene - dem „Cirque du Demain“ in Paris und dem Youngstage Festival in der Schweiz - jeweils die Goldmedaille gewannen.

Marie-Maude Laflamme
Rhönrad, Musik & Luftakrobatik

Wenn wir uns an unsere Kindheit erinnern, so haben wir oft nicht klare Ereignisse vor Augen, sondern erinnern uns an die Gefühle einer unbeschwerten Leichtigkeit, die leider nur Kindern zu eigen ist. Marie-Maude visualisiert diese Leichtigkeit mit dem wahrscheinlich schwersten und raumfüllensten Requisit, dass das Varieté zu bieten hat: dem Rhönrad. Sie lernte ihre Kunst an der Québec Circus School, arbeitete bereits für den Cirque du Soleil und ist auch im GOP kein unbekanntes Gesicht.

Mik & Maude
Pole, Banquine & Akrobatik

Maude Arseneault und Mikaël Bruyère-L'Abbé sind die beste Erklärung dafür, warum die Nationale Zirkusschule von Montreal weltweit zu den renommiertesten Ausbildungsstätten für junge Artisten zählt: Zu dem außergewöhnlichen akrobatischen Leistungen kommt bei Mik & Maude eine große Portion Kreativität und Innovationskraft. Die beiden tragen zur Renaissance eines traditionellen Zirkusrequisits bei und zeigen am Pole eine perfekt durchkomponierte Performance.

Théâtre à Tempo - Geneviève Kerouac, Olivier Forest & Benoît Lemay
Clownerie & Musik

Diese drei Vollblut-Künstler mixen uns unter dem Namen Théâtre à Tempo einen humoresk-musikalischen Cocktail, der neben ordentlich Pfeffer und Rhythmus auch eine große Portion Komik enthält. Geneviève Kérouac ist ein weiblicher Tausendsassa: Sie perfektionierte an der Zirkusschule von Québec verschiedene akrobatische Talente, ihr Herz brennt aber ebenso für die Clownerie und den Tanz. Aus der klassischen Musik hingegen stammt Olivier Forest. Als professioneller Perkussionist ausgebildet, entdeckte er im Jahr 2000 seine Liebe zum Zirkus. Bei Théâtre à Tempo kann er seinen beiden Leidenschaften Ausdruck verleihen. Der Clown und Musiker Benoît Lemay macht das Trio perfekt. Als Zirkus-Allrounder, der sich schon von Kindesbeinen an der Musik verschrieben hat, tobt er sich auf der Büne aus. Und wer sich schon immer gefragt hat, was sich hinter der mysteriösen Bezeichnung "Body Music" versteckt, sollte es nicht verpassen, sich von dieser neuartigen und ansteckend positiven Kunstform vom Stuhl fegen zu lassen.