Historie

Das GOP Varieté-Theater befindet sich in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Münchner Institution. 1946 wurde in einem ehemaligen Caféhaus-Saal die „Kleine Komödie am Max II“ als Boulevard-Theater eröffnet. Besitzer und Direktor war Gerhard Metzner, einer der ersten Lizenzträger der amerikanischen Militärregierung für ein privates Münchner Theater. Er brachte in diesen Anfangsjahren mehr amerikanische Stücke als jedes andere Theater in Bayern zur Aufführung.

Viele Jahre war die nicht subventionierte „Kleine Komödie am Max II“ ein fester Bestandteil des Münchner Kulturlebens. Zahlreiche bekannte Schauspieler, darunter Johannes Heesters, Ilja Richter, Grit Böttcher, Uschi Glas, Heinz Rühmann oder Walter Sedlmayr, standen hier auf der Bühne. Vier Stücke pro Jahr wurden in dem 600 Gäste fassenden Theater aufgeführt.

1983 übernahm Nino Korda zusammen mit Isebil Sturm die Leitung der „Kleinen Komödie am Max II“, zu der seit 1961 noch die „Komödie im Bayerischen Hof“ gehörte. Im Januar 2007 musste das Theater schließen — und damit ergab sich die Chance für einen Neubeginn als Varieté-Theater der GOP Entertainment-Group. Seit der Eröffnung des GOP im September 2008 erhalten die Künste des Varieté im schönen Ambiente der vollständig umgebauten Räumlichkeiten einen ganz besonderen Rahmen.

Virtueller Rundgang