Aus der Tradition schöpfend

Tradition als Grundstein: Das alte GOP von seinen Anfängen bis 1962

In den Jahren 1912 bis 1913 entstand in Hannover der „Georgspalast“ als Geschäfts- und Bürohaus. Das integrierte „Café-Restaurant Georgspalast“ rückte ab Mitte der 1920er Jahre als neuzeitliches Tanzcafé an die Spitze der hannoverschen Spielorte für jazzorientierte Musik. Auch während der Kriegsjahre traten im Georgspalast immer noch große Orchester auf.

Zeitgleich mit der ersten Hannover-Messe eröffnete der neue Eigentümer Wilhelm Hirte zunächst das GOP Varieté und später die Gondel-Bar im Georgspalast. Am 25. Mai 1948 fand die erste gemeinsame Veranstaltung statt. Das Haus etablierte sich schnell: Berühmte Sänger, Volksschauspieler und Filmstars traten im GOP auf. Mehrfach verzauberte der weltbekannte Kalanag, einer der wohl größten Magier aller Zeiten, das Publikum.

Es gab kaum jemanden mit Rang und Namen im Showgeschäft, der in den 1950er Jahren nicht im GOP in Hannover auf der Bühne stand. Paul Hörbiger und Gert Fröbe waren hier ebenso unter Vertrag wie Josephine Baker, Olga Tschechowa und Heinz Erhardt. Und als Zarah Leander 1960 einen Monat lang im GOP gastierte, drängten sich Hunderte von schaulustigen Fans vor dem Eingang.

Doch auch das GOP blieb von der Verbreitung des Fernsehens nicht verschont: Wie für viele andere Theater bedeutete diese Entwicklung auch für das GOP Varieté in Hannover das vorläufige Aus. Als eines der letzten Häuser in Deutschland schloss es Mitte 1962 seinen Showbetrieb. 30 Jahre später eröffnete die Familie Grote das GOP Varieté-Theater im Dezember 1992 wieder.

Von der Geschichte zum Kult: Das neue GOP Varieté-Theater ab 1992

Auf die Tradition, die das Theater in den 50er Jahren zum Inbegriff für Kunst und Unterhaltung gemacht hat, baut das neue GOP auf: Seit der Wiedereröffnung im Dezember 1992 entwickelt das junge Team mit Kreativität und Esprit moderne Varieté-Kunst. Mittlerweile hat das GOP Varieté-Theater Kultcharakter. Produktionsdirektor Werner Buss zeigt bei der Auswahl der Künstler das richtige Gespür. Neben großen, vielfach preisgekrönten internationalen Stars stehen immer wieder von ihm entdeckte Newcomer auf der Bühne, die von hier aus ihre Weltkarriere starten. Viele Varieté-Produktionen wurden in Hannover erfolgreich kreiert und erlebten danach einen nationalen Siegeszug.

Im Jahr 2001 wurde auch das legendäre Restaurant Gondel wieder eröffnet. Ein für Hannover einmaliges Gastronomiekonzept begeistert die Gäste. Die weiträumige, klare Architektur, eine Kombination zurückhaltender Bau- und Mobiliarelemente mit Aquarien, einem Kamin und stilvollen Möbeln bestimmen die Atmosphäre dieses Restaurants.