2. März bis 23. April in Bonn

Ironisch, überdreht, kunstvoll!

Alles dreht sich, alles bewegt sich!

Und wir sind hautnah dabei, wenn die gemeinsame Produktion der GOP Varieté-Theater und „Vague de Cirque" ein verwegenes Rad schlägt, auf ihrer Reise zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Musik und Muskeln, zwischen Spagat und Spaghetti. Das Exzentrische und das Großartige geben sich augenzwinkernd die Hand, während wir gebannt das hochakrobatische Auf und Ab aus leidenschaftlicher Körperbeherrschung und zeitloser Komik verfolgen. 

Wir bestaunen jene, die im Licht der Scheinwerfer alle Grenzen zu sprengen scheinen, und wir lachen mit denen, die die Grenzen einfach umrennen.

Und während das Zirkuskarussell sich mit liebevoller Ironie großspurig um sich selber dreht, haben wir alle Zeit der Welt unseren Mund wieder zu schließen – denn diese Fahrt wird niemals enden.


Regie: Sabine Rieck
Lichtdesign: Ulrich Thon

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept & Vague de Cirque
Änderungen vorbehalten.

Tickets

Bonn
2. März bis 23. April
Der Vorverkauf startet am 1. Dezember

Unser Highlight

Show & Menü

... ein einzigartiger Genuss!

Typisch GOP: Vor der Show genießen Sie an Ihrem Platz im Theater-Saal ein saisonal variierendes Menü und danach erleben Sie die faszinierende Varietéshow.

mehr Infos

Die Künstler

Philippe Trépanier
Comedy, Diabolo & Banquine

Philippes Herz schlägt für das Improvisations-Theater, obwohl er 2003 an der Nationalen Zirkusschule in Montreal vorerst als Artist absolvierte. Er bereiste im Anschluss die Welt und war Teil vieler Projekte. 2007 kehrte Philippe zurück nach Montreal um sich dort seiner zweiten Leidenschaft zu widmen. Er kreierte seine erste Soloshow "Clip" und widmete sich mehr der Comedy und Improvisation. Philippe arbeitet heute nicht nur mit Kompanien wie 7 fingers oder Cirque du Soleil, sondern ist sowohl Mitbegründer des Zirkus Les Improduits, als auch Veranstalter von Improvisations-Zirkus-Abenden.

Jason Fergusson
Partnerakrobatik, Russischer Barren, Schleuderbrett & Banquine

Den größten Teil seiner Jugend verbrachte Jason in Australien mit der Teilnahme an Sportakrobatik Wettbewerben. Er trainierte einige Zirkusdisziplinen bevor er sich auf die Partnerakrobatik spezialisierte. Als prädestinierter "Untermann", entdeckte Jason 2007 zusätzlich den Russischen Barren für sich und fängt, balanciert und stemmt seitdem seinen Bühnenpartner Coen.

Coen Clarke
Partnerakrobatik, Russischer Barren, Jonglage, Schleuderbrett, Pole & Banquine

Bereits als Jungspund war Coen ein akrobatischer Hoffnungsträger und wurde einige Jahre vom Olympischen Trainingsprogramm gefördert, bis er mit 16 Jahren im NICA (National Institute of Circus Arts) in Australien aufgenommen wurde. Dort erlernte und verfeinerte er mehrere Disziplinen und baute seine künstlerischen Fähigkeiten weiter aus. Nachdem Coen mit verschiedenen Shows ganz Australien bereist hatte, begann seine internationale Karriere 2008 mit der Show "Cavalia". Heute lebt er in Montreal, von wo aus er weltweit für Zirkus- und Varietéshows sowie Sportveranstaltungen gebucht wird.

Jonathon Roitman
Jonglage, Russischer Barren, Schleuderbrett, Pole & Banquine

Jonathon kann auf einen Abschluss in Französisch und Literatur an der McGill Universität verweisen, tut dies aber ganz bescheiden fast nie. Denn seinem zweiten Diplom an der Nationalen Zirkusschule in Montreal, wo er 4 Jahre lang Jonglage als Hauptfach belegte, gehört sein Herz. Mit der Show „Rain“ von Cirque Éloize war er international auf Tour. Jonathon gibt seine Leidenschaft für den Zirkus auch als Lehrer für Zirkuskünste weiter. So war er schon als Direktor und Cheftrainer des Flying Gravity Circus tätig, einem Jugendentwicklungs-Zirkus in seiner Heimatstadt Wilton in New Hampshire.

Emmaline Piatt
Kontorsion, Luftschaukel, Vertikalseil, Pole & Banquine

Schon auf dem Spielplatz erklomm Emmaline die höchsten Bäume und wagte die mutigsten Sprünge von der Schaukel. Mit 8 Jahren fand sie Gefallen an den Zirkuskünsten, als sie die Show "Do Jump! Extremely Physical Theatre" in Portland sah. Die Liebe zum Zirkus führte sie zuerst nach San Francisco und anschließend an die Nationale Zirkusschule in Montreal. Auf ihrer Luftschaukel performte sie bei der Show "Quidam" im Cirque du Soleil vor tausenden Zuschauern. Heute bevorzugt sie den intimen Rahmen bei Karussell.

Gabriel Drouin
Cyr, Chinesische Ringe & Banquine

Gabriel begann schon als Kind mit dem Erlernen der Karate-Kunst und schaffte es vor seinem Eintritt in die Nationale Zirkusschule in Montreal sogar zum Junior WKA Weltmeister in Kata. 2013 arbeitete er nach dem Abschluss der Zirkusschule mit dem weltberühmten Cirque Éloize. Mittlerweile hat Gabriel seinen Lebensmittelpunkt in das schöne München verlegt. Bei Karussell wird er mit seinem Können am Cyr und mit akrobatischer Perfektion an den Chinesischen Ringen begeistern.

JP Labelle
Chinesische Ringe, Jonglage, Schleuderbrett, Pole & Banquine

Ebenfalls an der Nationalen Zirkusschule in Montreal erlernte JP seine Kunst. Und was für eine Kunst das ist! Nur die Wenigsten haben Talent in so vielen artistischen Bereichen wie JP. Doch sein Steckenpferd ist das Tumbeln, das Springen, sich Drehen und Überschlagen auf dem Boden. Dieses Talent entdeckten auch große Kompanien wie der Cirque Éloize und zögerten nicht, ihn für lange Zeit unter Vertrag zu nehmen. Als JP jedoch die Künstler der Show Karussell bei einem Auftritt in Kanada sah, wollte er sofort Teil des Ensembles werden – dieser Wunsch geht jetzt im GOP Varieté-Theater in Erfüllung.

Guillaume Mesmin
Duo Trapez, Jonglage, Pole & Banquine

Der französische Künstler Guillaume Mesmin fand über Umwege in die schillernde Artistenwelt. Erst nach einem Studium und verschiedenen Jobs entdeckte Guillaume sein Requisit, das Trapez für sich. Nur zwei Jahre und etliche Reise- und Zirkuserfahrungen später, lernte er seine zukünftige Bühnen-Partnerin Anouk kennen und konnte sich noch weiter auf die Luftartistik spezialisieren. Die harte Arbeit sollte schnell belohnt werden: Beim Young Stage Festival 2016 in Basel wurde das Duo Elle et Lui, wie sich Anouk und Guillaume nennen, mit dem höchsten Preis, dem goldenen Stern ausgezeichnet.

Anouk Blais
Duo Trapez, Pole & Banquine

Schon in frühester Kindheit gab es für die Kanadierin Anouk keine größere Leidenschaft als die Gymnastik. Mit 14 Jahren kehrte sie dann dem Leistungssport den Rücken und eroberte die Zirkuswelt für sich und das mit Erfolg: Sie ergatterte einen Platz an der École nationale de cirque in Montréal und präsentierte 3 Jahre später mit ihrem Bühnen-Partner Guillaume, den sie während der Schulzeit in Montreal kennenlernte, eine außergewöhnliche und preisgekrönte Trapez-Artistik. Bereits 2014 wurden sie bei der Newcomershow des Krystallpalast in Leipzig mit dem GOP-Sonderpreis ausgezeichnet.