GOP unterstützt HUMOR HILFT HEILEN

Lachen ist die beste Medizin – das weiß der Volksmund schon lange! Und inzwischen ist die positive Kraft des Humors auch wissenschaftlich bewiesen.

Foto: Det Kempke
Foto: Det Kempke

20 Jahre lang haben wir unsere Kunden begeistert und Ihnen ein Lachen auf das Gesicht gezaubert. Wir möchten das weiterhin tun. Aber noch viel mehr. Wir geben kranken Menschen Hoffnung und Lebensmut und daher unterstützen wir die 2008 von Eckart von Hirschhausen gegründete Stiftung HUMOR HILFT HEILEN (oder kurz HHH, sprechen Sie das mal laut aus!). Die hat sich zum Ziel gesetzt, das therapeutische Lachen zu fördern, wo immer wir es brauchen – und das ist überall: in der Öffentlichkeit, der Arbeitswelt und vor allem in der Medizin. Clowns  besuchen Menschen in Krankenhäusern und bringen sie zum Lachen. Für einen Moment wird das Bett zur Bühne, und Kinder, Eltern und Pflegekräfte zu Mitspielern. Jedes Lachen ist wie ein kleiner Urlaub aus dem oft belastenden Krankenhausaufenthalt – statt Angst vor der OP ein bisschen Freude wie im GOP!

Stiftungsgründer Eckart von Hirschhausen begann seine Bühnenkarriere im GOP Varieté-Theater Hannover. „Ich freue mich ganz besonders über die neue Kooperation der GOP Varieté-Theater mit der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN, die gesundes Lachen in Krankenhäuser bringt. Die beiden Ideen passen hervorragend zusammen.“

Das GOP engagiert sich mit Artisten, Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen. Und die Zuschauer können ebenfalls aktiv werden, zum Beispiel durch den Erwerb einer Roten Nase in den Foyers. Wie diese für Sie als „emotionaler Airbag“ funktioniert und wo aktuelle Projekte mit Clowns im Krankenhaus stattfinden, sehen Sie auf

www.humor-hilft-heilen.de.

 

Im Rahmen der Jubiläumsgala wurde Eckart von Hirschhausen für seine Stiftung HUMOR HILFT HEILEN ein Spendenscheck über 20.000 Euro übergeben. Für Hubertus Grote, Geschäftsführer der GOP Varieté-Theater, ist dies ein großer Erfolg.

„Ich freue mich, dass wir mit unseren Zuschauern zusammen in so kurzer Zeit eine solche Summe für den guten Zweck spenden können.“